weather-image
×

Heimatverein Tundirum will Zukunftswerkstatt ins Leben rufen

Die Zukunft fest im Visier

TÜNDERN. Herbert Habenicht eröffnete die Versammlung mit dem Zitat von Albert Einstein „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“.

veröffentlicht am 11.02.2020 um 12:04 Uhr

Genau dieses Zitat beschreibt die Situation im Heimatverein. Der Präsident des Heimatvereins Tundirum wird ein Arbeitskreis „Zukunftswerkstatt“ ins Leben rufen. Weiterhin lobte er die Vielseitigkeit des Vereins und die Einsatzbereitschaft der Mitglieder und der Vorstandsmitglieder für das Ehrenamt.

Wiedergewählt wurden Herbert Habenicht als Präsident des Heimatvereins, Marlies Holste als Schriftführerin und Wanderwartin in Personalunion und Ralf Garlipp als Kulturwart. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Elfi Kühne, Wilma Kreth, Hans-Herrmann Weper und Bernhard Bock geehrt. Marlies Holste wurde von Herbert Habenicht für 20 Jahre Vorstandsarbeit ausgezeichnet. Besonders stolz kann der Heimatverein Tundirum auf die jüngste Trägerin der Tündernnadel, Lena Klapproth sein. Sie ist ein Paradebeispiel für ehrenamtliche Tätigkeit. Bereits im Alter von 15 Jahren war sie als Spatenleiterin Mitglied des Vorstandes. Durch ihre uneigennützige Art leistet sie in der Jugend- und Vereinsarbeit einen großen Beitrag und wurde von Ortsbürgermeisterin Elke Meyer mit der Türndernnadel als jüngste Würdenträgerin jemals ausgezeichnet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige