weather-image
10°
Eine Million Aktien zum Stückpreis von 1,60 Euro außerbörslich verkauft / Anteil an Neschen AG sinkt auf 34,5 Prozent

Die Zinns trennen sich von einem dicken Aktienpaket

Bückeburg. Die Familie Zinn hat sich von einem dicken Aktienpaket der Neschen AG getrennt. Insgesamt eine Million Aktien wurden am 14. Mai außerbörslich zum Preis von 1,60 Euro je Stück verkauft: 850 000 Stück von Rolf-Werner Zinn, derzeit Vorsitzender des Aufsichtsrats, weitere 150 000 Stück von seiner Ehefrau Jutta Zinn. Gesamterlös: 1,6 Millionen Euro. Zu Glanzzeiten des Unternehmens, als die Aktie am 26. Februar 1999 zum Preis von 13,50 Euro je Aktie emittiert wurde, wäre das Paket noch 13,5 Millionen Euro Wert gewesen.

veröffentlicht am 22.05.2007 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:48 Uhr

Rolf-Werner Zinn
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite

Das Unternehmen gab den Verkauf gestern in einer so genannten Pflicht-adhoc bekannt. Weitere Angaben wurden nicht gemacht. Auf Nachfrage teilte Jan Marzinowski, bei der Neschen AG für Investor Relations zuständig, mit, dass sich die Familie Zinn "aus privaten Gründen" von dem Aktienpaekt getrennt hat. Wer der Käufer ist, wollte er mit Verweis auf gesetzliche Verpflichtungen noch nicht mitteilen, da es kursrelevante Auswirkungen haben könnte. Derzeit stünde die Neschen AG in Verhandlungen mit dem Bundesaufsichtsamt für Finanzwesen (Bafin) über die Bekanntgabe des Käufers. Eventuell sei noch heute eine Entscheidung zu erwarten, so Marzinowski. Marktbeobachter schließen allerdings nicht aus, dass die US-amerikanische Investmentbank Bear Stearns im Zuge ihres Einstiegs bei Neschen das Aktienpaket übernommen hat. Ausgeschlossen wird auch nicht, dass seitens der Neuinvestoren Druck auf die Alteigentümer zum Verkauf der Aktien ausgeübt worden ist. Nach dem Verkauf hält die Familie Zinn derzeit ein Aktienpaket von 3,022 Millionen Aktien und hat damit einen Anteil von 34,5 Prozent an Neschen (vorher: 46 Prozent). In dem Paket sind 204 000 Aktien enthalten, die die Zinns von Oktober 2002 bis Dezember 2005über die Börse gekauft haben: Zu Preisen zwischen zwei bis 5,20 Euro je Stück. Derzeit notiert der Neschen-Kurs bei 1,70 Euro. Die Anteilsverhältnisse können sich aber noch ändern, da derzeit eine Kapitalerhöhung läuft (wir berichteten). Die Stückzal der Aktien wird von 8,75 Millionen Aktien auf 13,125 Millionen erhöht. Ob sich die Familie Zinn an der Kapitalerhöhung beteiligt, wollte Marzinowski ebenfalls mit Verweis auf rechtliche Vorschriften keine Angaben machen. "Warten sie den 31. Mai ab, wenn die Kapitalerhöhung gelaufen ist." Auch ob ein weiterer Besitzer eines großen Neschen-Aktienpaketes, die Vermögensverwaltung Erben Dr. Goldschmidt GmbH, sie hält derzeit 29,9 Prozent der Aktien, die Kapitalerhöhung mitmacht, ließ er offen. Sollten die Zinns die Kapitalerhöhung mitmachen, für zwei alte gibt es eine neue Aktie, wird ihr Anteil an Neschen bei 34,5 Prozent bleiben. Sollten sie nicht mitmachen, würde ihr Anteil an der Neschen AG auf 24,45 Prozent sinken und damit unterhalb der Sperrminorität liegen. Soll heißen: Die Zinns würden erheblich an Einfluss bei Neschen verlieren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt