weather-image
Erneuter Sternmarsch am 20. Januar / Nabu-Widerspruch abgelehnt

"Die unbequeme Wahrheit" - Proteste gegen Müllverbrennung

Rinteln/Veltheim (wm). Neben der Bürgerinitiative gegen Müllverbrennung im Gemeinschaftskraftwerk Weser (GKW) hatte auch die Ortsgruppe Rinteln des Naturschutzbundes Widerspruch gegen eine Müllverbrennung in Veltheim eingelegt. Und zwar konkret gegen den Genehmigungsbescheid des Staatlichen Amtes für Umwelt und Arbeitsschutz bei der Bezirksregierung in Detmold.

veröffentlicht am 05.01.2007 um 00:00 Uhr

Im Dezember ist die Antwort der Bezirksregierung beim Naturschutzbund eingegangen: Der Widerspruch wurde zurückgewiesen und zwar nicht aus sachlichen Gründen, sondern ganz einfach, weil der Naturschutzbund Rinteln nach dem nordrhein-westfälischen Landesrecht keinen Widerspruch habe einreichen können, sondern allenfalls der Nabu-Kreisverband Minden-Lübbecke. Dem Widerspruch fehle damit die Legitimation. In ihrem Widerspruch für den Naturschutzbund Rinteln hatten Vorsitzender Nick Büscher und der zweite Vorsitzende Alexander Bronner unter anderem darauf hingewiesen, dass Rinteln betroffen sei, da die Stadt topographisch in der Hauptwindrichtung des Kraftwerkes liege. Büscher und Bronner hatten - wie auch die Bürgerinitiative - eine Umweltverträglichkeitsprüfung mit Beteiligung der Öffentlichkeit gefordert. Es sei untragbar, dass dieses Verfahren unterblieben sei. Die Bürgerinitiative "Saubere Umwelt ohne Müllverbrennung im GKW" lädt für Sonnabend, 20. Januar, zum 5. Sternmarsch gegen die Müllverbrennung im Kohlekraftwerk Veltheim ein. Start der Demonstrationszüge sei um 11 Uhr in Veltheim (Blumen Schöttker, Ravensberger Straße) und um 11 Uhr in Möllbergen (Prinsenhof, Möllberger Straße), teilt Birgit von Lochow mit. Um 12 Uhr soll vor dem GKW symbolisch die Klageschrift gegen die Müllverbrennung verlesen werden, die beim Oberverwaltungsgericht Münster eingereicht wird. Um auf den Protestmarsch einzustimmen, lädt die Bürgerinitiative im Vorfeld der Demonstration zu einem Vortrag unter dem Motto "Die unbequeme Wahrheit" ein, der an vier verschiedenen Terminen stattfindet. In dem Vortrag wird unter anderem über die gesundheitlichen Risiken durch die Müllverbrennung und die Verbrennung von PFT-verseuchtem Klärschlamm in Veltheim informiert. Die Vorträge finden an folgenden Terminen statt: Montag, 8. Januar, in Eisbergen im Schützenbürgerhaus, Beginn 19.30 Uhr; Dienstag, 9. Januar, in Rinteln im Hotel "Stadt Kassel", Beginn 19.30 Uhr; Donnerstag, 11. Januar, in Kalldorf im Dorfgemeinschaftshaus, Am Mühlenteich 1, Beginn 19.30 Uhr; Dienstag,16. Januar, in Vlotho/Uffeln im Landgasthaus Pieper, Beginn 19.30 Uhr, sowie im Rahmen der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 18. Januar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Stiller, Mahrstraße2, Porta Westfalica-Veltheim.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt