weather-image
10°
Klimaschutz großes Thema bei 22. Rintelner Autoschau / Ärgerlich: Acht Autos mutwillig zerkratzt

"Die Umwelt ist wichtiger als der Geldbeutel"

Rinteln (crs). "Sehr, sehr gut" - "hervorragend" - "völlig zufrieden" - "absolut gelungen". Die zwölf Händler der 22. Rintelner Autoschau überbieten sich gegenseitig in ihrer Bewertung der Veranstaltung, die gemeinsam mit dem Tag der offenen Tür im Rathaus, der "Traumzeit für die Sinne" in der Sparkasse und dem verkaufsoffenen Sonntag am Wochenende tausende Menschen aus Rinteln und Umgebung in die Innenstadt gezogen hat. Noch übertroffen werden dürfte diese Begeisterung allein von Autoschau-Besucherin Jutta Ortner: Die Hamelnerin ist gestern Nachmittag um Punkt 17.30 Uhr nämlich als Gewinnern des Toyota Aygo gezogen worden.

veröffentlicht am 23.04.2007 um 00:00 Uhr

Bei all' der Begeisterung gab es aber auch einen dicken Wermutstropfen: In der Nacht von Freitag auf Sonnabend haben bislang unbekannte Täter bei den Ausstellern in der Brennerstraße acht Autos zerkratzt, vier Toyotas, zwei BMW und zwei Opel vom "Autohaus Weserland" - das diesen Vorfall denn auch gleich zum Anlass nahm, den Auftritt auf der Autoschau zu beenden, bevor diese überhaupt begonnen hatte. "Diese pure Zerstörungswut ist absolut nicht nachvollziehbar, das ist total daneben", kann Stadtmanagerin Beate Behrens als Chef-Organisatorin der Autoschau die Verärgerung der Händler verstehen. Trotz der regelmäßigen Patrouillen des Sicherheitsdienstes gibt es von den Tätern bislang keine Spur. Behrens hofft auf Zeugenhinweise: "Das muss am frühen Sonnabendmorgen zwischen sechs und sieben Uhr passiert sein." Beherrschendes Thema der Autoschau 2007 war der Klimaschutz. "Ein geringer CO 2 -Ausstoß war noch häufiger Gesprächsthema als ein geringer Kraftstoffverbrauch", hat BMW-Verkaufsberater Thomas Möller als neue Tendenz registriert - sprich: Die Umwelt ist vielen wichtiger als der eigene Geldbeutel. Zwei Modelle unterhalb der Grenze von 130 Gramm CO 2 pro Kilometer konnte BMW den Kunden vorstellen. Eine "ganz große Sensibilisierung" beim Thema CO 2 -Ausstoß hat auch Frank Starnitzke vom gleichnamigen Toyota-Autohaus festgestellt. Dem entsprechenden Kundenbedürfnis zum umweltfreundlichen Fahren begegnet Toyota mit dem Prius mit Hybridantrieb, "in seiner Klasse mit 104 Gramm pro Kilometer unschlagbar". Klimaschutz war auch bei Mercedes das große Thema, bestätigte Verkäufer Günter Müller bei einer insgesamt "hervorragenden" Resonanz. Und: Sehr viele Besucher seien mit konkreten Kaufabsichten zur Autoschau gekommen. "Autogas war ein größeres Thema als erw artet", bilanzierte Martin Schulz vom Umrüstungsspezialisten "FahrzeugSpezialTeile" am Abend. Auch er hat ein gestiegenes Umweltbewusstsein beobachtet: "Die 80 Prozent Schadstoffwegfall interessieren die Kunden mehr als die 50 Prozent Kostenersparnis." Richtig zufrieden warenübrigens auch die Händler, die nicht im absoluten Zentrum der Fußgängerzone standen. "Total angenehm, hier ist nicht so viel Trubel und mehr Ruhe für Beratungen", sagt etwa Frank Starnitzke über den Standort am Ende der Brennerstraße. Und: "Nächstes Jahr wollen wir unbedingt wieder an dieseEcke." Die Autoschau war nicht zuletzt eine gelungene Abschlussvorstellung für Beate Behrens: Zum letzten Mal hat Rintelns Stadtmanagerin an diesem Wochenende die Werbetrommel für die Stadt gerührt - heute Mittag wird sie offiziell nach Göttingen verabschiedet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt