weather-image
Schreibtisch in Bückeburg wird zum 30. September geräumt / Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren

Die Trennung von Stadtwerke-Chef Schleef ist perfekt

Stadthagen/Bückeburg (jl). Der vorzeitige Abschied von Stadtwerke-Geschäftsführer Karl Schleef ist jetzt terminiert. Nach Angaben des Aufsichtsratsvorsitzenden und Stadthäger Bürgermeisters Bernd Hellmann (SPD) wird Schleef zum 30. September seinen Schreibtisch in der Bückeburger Zentrale des Energieversorgers räumen.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 11:18 Uhr

Geht: Karl Schleef

Darauf haben sich der scheidende Geschäftsführer und der Aufsichtsrat vor wenigen Tagen "einvernehmlich" geeinigt. Die Suche nach dem Nachfolger läuft derweil auf Hochtouren. Schleef hatte, wie berichtet, am 23. Mai seine Position zur Verfügung gestellt. Letzter Auslöser in dem schon länger schwelenden Konflikt zwischen Geschäftsführer, Teilen des Aufsichtsrates und der Belegschaft war die Maßgabe des Kontrollgremiums gewesen, dem Geschäftsführer einen Beirat zur Seite zu stellen, der in wichtigen Angelegenheiten ein gewichtiges Wort mitreden sollte. Schleef hatte im Mai angekündigt, dass er seinen Schreibtisch so bald wie möglich zur Verfügung stellen wolle. Das wird jetzt mit der Unterzeichnung eines Auflösungsvertrages zum 30. September Tatsache. Über die Einzelheiten der Abmachung wollte Hellmann gestern in einem Pressegespräch keine Einzelheiten nennen. Der Vertrag sei für beiden Seiten fair und "vertretbar gegenüber den Kunden", merkte er an. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird laut Hellmann entweder ein Mitglied des Aufsichtsrates oder ein Vertreter der Gesellschafter die Funktion des Geschäftsführers übernehmen - und damit keiner der Abteilungsleiter der Stadtwerke, wie es vor kurzem von einigen Mitgliedern des Aufsichtsrates gefordert worden war. Die Entscheidung für die Interimslösung soll zum 30. September gefällt werden. Im optimalsten Fall wäre sie möglicherweise überflüssig, weil der Aufsichtsrat am 27. September entscheiden will, wer Schleefs Nachfolger wird. Das Besetzungsverfahren läuft seit drei Wochen. Da haben die Stadtwerke über einen Personalberater eine Anzeige in einer überregionalen Tageszeitung geschaltet. Über die Resonanz zeigte sich Hellmann zufrieden, wollte auf Nachfrage aber keine Bewerberzahl, geschweige denn weitere Details nennen. Die Bewerbungen werden jetzt von den Personalberatern kommend von einer Arbeitsgruppe des Aufsichtsrates gesichtet und gesiebt. Dabei sind auch Vertreter der Belegschaft beteiligt. Von dem Neuen werden "technisches Verständnis, kaufmännische Erfahrung", ein Gespür für Innovationen und vor allem "eine hohe Sozialkompetenz" erwartet, wie Hellmann mit Nachdruck sagte. Innovation sei für das kommunale Unternehmen wichtig, weil es gelte, neue Geschäftsfelder wie die Gebäudewirtschaft zu erschließen. Der optimale Arbeitsbeginn für den Neuen wäre laut Hellmann natürlich der 1. Oktober.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt