weather-image
24°
SG Lauenhagen unterliegt knapp mit 2:3

Die Taktik von Dietmar Arndt geht gegen Wunstorf fast auf

Frauenfußball (pm). Viel hat nicht gefehlt zum ersten Heimerfolg der SG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl/ Liekwegen in der Bezirksliga. Der Aufsteiger führte zunächst gegen den 1. FC Wunstorf mit 2:0, musste in der zweiten Hälfte aber eine 2:3-Niederlage akzeptieren.

veröffentlicht am 30.09.2008 um 00:00 Uhr

"Schade, fast wäre die Taktik von Trainer Dietmar Arndt aufgegangen, den Gegner kommen zu lassen, und dann den einen oder anderen Konter zu setzen", fand SG-Sprecher Carlo Steinberg. Zwar waren die Gäste in der ersten Hälfte leicht feldüberlegen, aber mithilfe von etwas Glück und Torfrau Katharina Stobinski hielten die Gastgeberinnen ihren Kasten sauber - und konterten effektiv: Die überragende Jessica Orlowski bediente mit einem Traumpass Melissa Otto, die sich die Führungschance nicht entgehen ließ (10.). Nach einem unwiderstehlichen Solo gegen mehrere Wunstorferinnen ließ Jessica Orlowski kurz vor der Pause auch FC-Torfrau Schulz alt aussehen und erzielte das 2:0. Nach der Pause errichtete die SG ein Abwehrbollwerk, das jedoch bröckelte, als sich Orlowski bei einer Abwehraktion verletzte und ausgewechselt werden musste (60.). Ohne ihre bis dahin beste Spielerin verlor die SG kurz die Ordnung. In derselben Minute noch gelang Hanchut aus 16 Metern der Anschlusstreffer und nur eine Minute später hieß es 2:2. Burhop schoss ungehindert ein. Kurz darauf bebte das Lauenhäger Tor nach einem Lattentreffer. Die Hoffnung der im zweiten Durchgang nur noch verteidigenden SG, zumindest einen Zähler zu retten, erstarb, als Elmer sieben Minuten vor dem Ende zum 3:2 traf. SG: Stobinski, Paulus, Otto, Bekemeier, Ebbighausen, Krohne, Immig (52. Münchow), Orlowski (60. Wilkening), Schulte (68. Hoyer), Werthmüller, Kottrup.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare