weather-image
Eilser Tschernobyl-AG sorgte für unvergessliche Ferienwochen

Die Swonez-Kinder sind jetzt wieder daheim

Eilsen (sig). Die Jungen und Mädchen aus dem weißrussischen Patendorf Swonez haben ihre Ferienwochen beendet. Für alle war es eine Zeit, die sie nicht vergessen werden. Sie sind von ihren Gasteltern und von dem Team der Eilser Tschernobyl-AG aufopferungsvoll und mit viel Herzlichkeit betreut worden.

veröffentlicht am 20.06.2008 um 00:00 Uhr

Die Jungen und Mädchen aus Swonez werden schöne Erinnerungen an

Zum Ausklang gab es noch einen gemeinsamen Gottesdienst, den Ruth Everding in der Christuskirche hielt und der sich mit dem Thema "Gastfreundschaft" befasste. Dabei haben die deutschen Kinder der gastgebenden Eltern und die weißrussischen Feriengäste einen Tisch gedeckt, der symbolisch zu dem Thema passte. Es gab aber auch noch einen anderen (älteren) Tisch, der von allen zur Erinnerung an diese Begegnung beschriftet wurde. Zu Fuß machten sich danach alle auf den Weg zum Luhdener Kirchenzentrum, wo man gemeinsam das Mittagessen einnahm. Anschließend wurden Bilder von den abgelaufenen Ferienwochen betrachtet. Besonders beeindruckten die mit Beamer gezeigten Fotos von dem dreitägigen Aufenthalt an der Nordseeküste, zu dem eine Kutterfahrt und eine Wattwanderung gehörten. Ganz aktuell waren noch die Aufnahmen von den Drachenbootfahrten in Minden und vom Besuch des "Steinzeichens". Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken im Kirchenzentrum sangen die Swonez-Kinder noch einige Lieder aus ihrer Heimat. Friedrich Winkelhake, Sprecher der Tschernobyl-AG, bedankte sich bei den gastgebenden Familien und den zahlreichen Sponsoren, Spendern und Betreuern des Aufenthalts. Dazu gehörte auch diesmal wieder die Gemeinde Helpsen mit einer Einladung in den Erlebnispark Stukenbrock. Am Mittwoch brachte dann das Flugzeug die Ferienkinder zurück nach Gomel, der weißrussischen Bezirkshauptstadt. Beim bewegenden Abschied flossen etliche Tränen. Denn längst nicht alle Kinder werden die Chance haben, ihre Eilser Gastgeber im nächsten Jahr wieder zu sehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt