weather-image
12°
Feuerwehr Meerbeck-Niedernwöhren zufrieden mit neuem Domizil / Mehr als 200 bei Hauptversammlung

Die schiere Größe beeindruckt

Niedernwöhren/Meerbeck (gus). Rundum zufrieden sind die Meerbecker und Niedernwöhrener Feuerwehrleute mit ihrem neuen Domizil. Am Freitagabend nutzten zahlreiche Teilnehmer der Jahresversammlung eine Besichtigungsstunde, um die Feuerwache Südwest unter die Lupe zu nehmen.

veröffentlicht am 10.02.2012 um 21:16 Uhr

270_008_5222223_Nw3_Besichtigung_1102.jpg

Und worüber staunten die Gäste am meisten? „Über die Größe“, lautete Ingo Hechts spontane Antwort. Der stellvertretende Ortsbrandmeister der im April 2011 fusionierten Feuerwehr Meerbeck-Niedernwöhren führte die Besucher durch das Gebäude und erklärte die Funktionen der einzelnen Räume. Diese sind so angelegt, dass eine Schwarz-Weiß-Trennung möglich ist, also eine Trennung der Bereiche in denen die Feuerwehrleute zivile Kleidung beziehungsweise Einsatzkleidung tragen.

Auf der rechten Seite der Fahrzeughalle befindet sich der Eingang für den Ernstfall, denn dort sind auch die Spinde untergebracht. Links der Fahrzeughalle ist der Eingang, den die Brandschützer benutzen, wenn sie beispielsweise zu Diensten oder Seminaren „einrücken“. Ein großer Seminarraum mit angegliederter Küche, getrennte Männer- und Frauen-WCs, ein Raum für Jugend- und Kinderfeuerwehr sowie ein weiterer Besprechungsraum befinden sich dort außerdem.

Die Fahrzeughalle war am Freitag zum Saal für die Hauptversammlung umfunktioniert worden. Dort, wo sonst die fünf Einsatzfahrzeuge und der Jugendfeuerwehrbus stehen, fanden mehr als 200 Teilnehmer an Biertischgarnituren Platz.

Die Erfahrungen mit der Feuerwache sind laut Brandmeister Stefan Ahrens bisher exzellent. Befürchtungen zu möglichen Querelchen hätten sich nicht bestätigt. Im Gegenteil: Einige zuletzt eher abstinente Kameraden kämen wieder häufiger zum Dienst.

Den Bericht zur Hauptversammlung lesen Sie am Montag.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare