weather-image
Unentschieden bei der HSG Bad Pyrmont

Die Rückraumspielerinnen fehlen: HSG nur 24:24

Handball (hga). In der Frauen-WSL-Oberliga ist die HSG Schaumburg Nord bei der HSG Lügde-Bad Pyrmont über ein 24:24 (13:11)-Unentschieden nicht hinausgekommen.

veröffentlicht am 29.09.2008 um 00:00 Uhr

"Einärgerliches Unentschieden, der Mannschaft kann ich aber absolut keinen Vorwurf machen", konstatierte HSG-Trainerin Katrin Otte. Ohne Dörte Wallukat und Sabine Thies stand Otte mit Nina Bade nur eine etatmäßige Rückraumspielerin zur Verfügung. Otte war zu Umstellungen in der Mannschaft gezwungen, Bade erzielte neun Treffer. "Die anderen haben es gut gemacht, es sind halt keine Rückraumwürfe", Katrin Otte wurde durch den Einsatz der Rückraumaushilfen überzeugt. Bis zum 7:7 verlief die Partie ausgeglichen, dann nahm sich die Otte-Sieben eine Auszeit und geriet 7:11 in Rückstand. "Eigentlich waren sie ganz gut, bis auf die Chancenverwertung", erklärte Otte. Schnell fingen sich die Gäste, machten sechs Tore in Folge und führten zur Pause 13:11. Bade, Jessica Dröscher und Bianca Reuter nutzten auf der linken Seite den Platz gut. Nach dem Seitenwechsel zogen die Gäste auf 18:13 weg. Dann schwanden die Kräfte, die Gastgeberinnen glichen zum 19:19 aus. Den Ausgleich zum 24:24 kassierte die Otte-Sieben 20 Sekunden vor dem Ende per Siebenmeter. HSG: Bade 9, Reuter 6, Sievert-Gattner 3, Dröscher 2, Jahn 2, Möller 2.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare