weather-image
22°
"Schaumburger Land" legt völlig überarbeitete Neuauflagen der fünf Thementouren vor

Die (Rad-)Wanderer wird's mächtig freuen

Bückeburg (tw). (Rad-)Wanderer wird's mächtig freuen - und Jeden, der von den Touristen lebt, auch: Das "Schaumburger Land" schreibt die Erfolgsgeschichte seiner Faltblätter zu den "Thementouren" fort. "Die fünf Gratis-Prospekte, deren Layout inzwischen in die Jahre gekommen ist, sind ab sofort in einer komplett überarbeiteten Neuauflage erhältlich", berichtet Olaf Boegner, seit März 2007 Chef der Marketing-Organisation.

veröffentlicht am 20.06.2007 um 00:00 Uhr

"Radwandern im Schaumburger Land": Olaf Boegner, Sigmund Graf Ad

Die Auflage beträgt jeweils 10 000 Exemplare. Boegner hat die Faltblätter bereits an alle Tourist-Infos in der Region verschickt. Doch damit noch nicht genug: "Das Material geht per Mailing auch an alle Reiseredaktionen in Nord- und Westdeutschland. Damit wollen wir besonders die Rad-Reiseveranstalter für das Schaumburger-Land gewinnen", erklärt der Touristik-Chef die jüngste Aktion. "Wir haben die Prospekte in der jeweiligen Neuauflage grafisch bereinigt, die Texte vielfach umgeschrieben oder ergänzt - jetzt sind die Faltblätter viel übersichtlicher", fügt Sigmund Graf Adelmann hinzu; Adelmann ist Mitglied des dreiköpfigen Redaktionsteams, zu dem auch Henning Dormann (Federführung) und Britta Masbruch zählen. Ein Beispiel für das Gelingen der Neuauflagen ist das Faltblatt "Parks& Gärten", Steckenpferd seines Autos Graf Adelmann. Er beschreibt die 15 Perlen (darunter zehn Grünanlagen) entlang einer 65 Kilometer langen Rundtour auf Wald-, Kanal- und Feldwegen, die von Stadthagen über Bad Nenndorf, Hohnhorst, Hagenburg zurück in die Kreisstadt führt. Radwanderern wird als Praxistipp empfohlen, die Strecke in zwei Halbtagestouren zu fahren; sie dauern jeweils zwei bis drei Stunden, mit Besichtigungen und Einkehr fünf bis sechs Stunden. Dabei bietet der Prospekt nicht nur Kurz-Beschreibungen der Parks und Gärten sowie ihrer Geschichte - er zeigt auch eine Höhenskala, die Auskunft darüber gibt, wie groß die Steigungen sind, die Radfahrer zwischen den jeweiligen Zielen bewältigen müssen. Ängstlichen sei's gleich gesagt: Es sind jeweils nur wenige Meter. Wer unterwegs Appetit nicht nur auf (Landschaft-)"Grün" sondern auch auf Handfestes verspürt, findet in dem Faltblatt nicht weniger als 15 Adressen zur Einkehr. Und wer auf der Strecke Schiffbruch erleidet sprich einen Platten hat, findet mit Sicherheit in einem der zehn Fachgeschäfte Hilfe, welche der Prospekt ebenfalls notiert. Oder er reist gleich mit Bahn oder Bus zu den Sehenswürdigkeiten, die ihn interessieren. Auch hier nennt der Flyer die jeweiligen Info-Hotlines. Wer indes glaubt, dass den Machern allmählich die Themen für ihre Touren ausgehen, irrt. "Das Konzept für eine ,Mühlen-Route', welche das halbe Dutzend voll machen könnte, steht bereits", weiß Dormann. Darüber hinaus gibt es den Plan, das Spektrum des Faltblatts "Schlösser& Herrensitze" auf Schaumburg insgesamt zu erweitern. Denn wie schwärmte doch der Architekt Conrad Wilhelm Hase im 19. Jahrhundert nach einer Reise durch das Schaumburger Land? "Das ganze Ländchen gleicht einem prachtvollen Garten." Und in dem blüht vieles im Verborgenen, was es wert ist, als Licht geholt zu werden. Übrigens: EDV-Begabte, die lieber alles von zu Hause aus erledigen, können die "Themen-Touren" inclusive der Fotos und Karten auch auf der Homepage der Marketing-Organisation mit Sitz am Schlossplatz online bestellen: "www.schaumburgerland-tourismus.de ".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare