weather-image
Stefanie Aits im Doppel erfolgreich

Die Qualifikation zur DM als "Sahnehäubchen"

Badminton (as). Bei der Norddeutschen U-22-Meisterschaft in Greifswald feierte Stefanie Aits von der VT Rinteln den bislang größten Erfolg ihrer Karriere. Im Doppel an der Seite ihrer Lüneburger Partnerin Alexandra Schmedtje konnte sie sich für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.

veröffentlicht am 22.03.2007 um 00:00 Uhr

Stefanie Aits Foto: as

Das erste Spiel gegen die Hamburger Paarung Thieme/Tandetzki entschieden Aits/Schmedtje locker mit 21:16 und 21:11 für sich. Im Viertelfinale gegen die an eins gesetzte Paarung Reiter/Schramm aus Berlin war Stefanie Aits mit ihrer Partnerin mindestens ebenbürtig, konnte das Spiel aber trotz Führung nicht nach Hause bringen und unterlag unglücklich mit 18:21 und 18:21. "Wir hatten fast ein bisschen Angst, gegen die Topgesetzten zu gewinnen", so der Kommentar nach der Partie. Trotz der Niederlage wurde das große Ziel aber erreicht - die erstmalige Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Auch im Einzel zeigte Stefanie Aits hervorragendes Badminton, gleich im ersten Spiel gewann sie gegen Linda Scheithauer aus Berlin mit 21:17 und 21:12. Auch die spätere Halbfinalistin Sonja Schlösser aus Peine hatte die Weserstädterin im Achtelfinale am Rande einer Niederlage. Erst im Entscheidungssatz unterlag Aits unglücklich mit 18:21. Im Gemischten Doppel mit Wolf-Dieter Papendorf musste Stefanie Aits in der ersten Runde gegen die amtierenden Deutschen U-19-Meister Glomp/Kuhnert aus Schleswig-Holstein antreten. Auch dieses Spiel verlief denkbar knapp. 19:21 und 18:21 mussten sich Papendorf/Aits am Ende geschlagen geben. "Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Auftritt auf dieser Ebene, die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ist das Sahnehäubchen auf ein tolles Wochenende", lautete das Fazit der erfolgreichen Rintelnerin nach dem Turnier.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare