weather-image
25°

Die neue Tagespflege schließt Versorgungslücke

Holzminden (spe). „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen“ – dieser Leitspruch von Guy de Maupassant empfängt den Besucher an einer Wand im Eingangsbereich. Und er steht sinnbildlich für das, was hier ab sofort gemeinsam, aktiv und alternativ fünf Tage die Woche stattfinden soll. Das Unternehmen Sewo Senioren-, Wohn- und Pflegeheime aus Bodenwerder hat gestern in der Ernst-August-Straße 29/31 nach rund sechsmonatiger Bauzeit die Tagespflege Holzminden für Senioren eröffnet.

veröffentlicht am 16.10.2009 um 17:27 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Tagespflege ist eine Einrichtung, die pflegebedürftige Menschen tagsüber aufnimmt, ihnen bei professioneller Betreuung soziale Kontakte und eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglicht und so gleichzeitig die pflegenden Angehörigen für einige Stunden entlastet. Sowohl Landkreis als auch Stadt Holzminden begrüßen die Realisierung des Projektes, das kreisweit bislang beispiellos sei.
 Einen erfüllten Tag erleben, ein vielfältiges Angebot nutzen und gut versorgt sein, das Zusammensein mit Gleichgesinnten genießen und alltägliche Arbeiten verrichten, zum Beispiel gemeinsam kochen oder basteln – das können ab sofort die Gäste der Tagespflege Holzminden. Am Montag wird der erste Gast erwartet, darauf freut sich ganz besonders Pflegedienstleiterin Diana Gobs. „Wir wollen hier gesellig zusammensein. Alles ist möglich, nichts muss“, sagt Gobs.

Sewo-Geschäftsführer Marcus Rehse übergab im Beisein vieler Gäste, darunter Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul, das Gebäude an die Mitarbeiter. Die Idee habe man schon lange gehabt, in Holzminden habe es ein solches Angebot bislang nicht gegeben. „Die Resonanz ist enorm. Das zeigt, dass viele pflegebedürftige Senioren, die zu Hause wohnen wollen, ein partielles Angebot der Tagespflege gern nutzen“, sagte Rehse. Die Tagespflege bezeichnete er als „Herzstück und ersten Schritt zum Ernst-August-Carré“. Dazu gehört der geplante Ausbau zweier weiterer von der Stadt angekaufter Gebäude zu seniorengerechtem Wohnraum ab dem nächsten Jahr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare