weather-image
26. Heimatkreistreffen der Groß Wartenberger / "Bindung zur Heimat ist geblieben"

"Die Menschen entscheiden mit ihren Füßen"

Rinteln (la). "Die Menschen entscheiden mit ihren Füßen, ob wir wiederkommen. Man muss nicht unbedingt aufhören", stellte Ernst-Johann Prinz Biron von Curland am Rande des 26. Heimatkreistreffens der Groß Wartenberger am Wochenende in Rinteln fest. Eigentlich sollte das traditionelle Treffen bereits in diesem Jahr nicht mehr stattfinden. "Aber der Wunsch der Menschen nach diesem Treffen war groß und Dank der Ermunterung und Unterstützung des Landkreises Schaumburg und der Stadt Rinteln konnten wir es doch noch einmal ermöglichen", schilderte Heimatkreisvertrauensmann Wilfried von Korn.

veröffentlicht am 18.09.2006 um 00:00 Uhr

Das Organisationskomitee der Groß Wartenberger mit dem stellvert

350 aus Groß Wartenberg in Schlesien vertriebene Menschen haben das Treffen genutzt, um sich wiederzusehen und Erinnerungen und Erfahrungen auszutauschen. "Sie alle teilen das gleiche Schicksal und Ihnen allen liegt ihre Heimat am Herzen", stellte der stellvertretende Landrat, Werner Vehling, bei seiner Begrüßung fest.1956 hat das erste Groß-Wartenberger-Treffen in Rinteln stattgefunden - damals noch mit über 3000 Teilnehmern. "Inzwischen sind wir alle 50 Jahre älter und haben neue Wurzeln geschlagen. Aber die Bindung an die Heimat ist geblieben", betonte Prinz Brion von Curland. Man unterstütze noch heute die Deutschen, die in Groß Wartenberg leben und pflege ein herzliches Verhältnis zu den polnischen Bürgern. "Es ist die polnische Führungsschicht, die Schlechtwetterwolken zwischen Deutschen und Polen aufziehen lässt, nicht die Bürger", stellte Prinz Brion von Curland fest. Noch immer würde von polnischen Politikern behauptet, dass es keine Vertreibung, sondern eine Umsiedlung gegeben habe. "Solange es gewünscht wird, werde ich für die Organisation zur Verfügung stehen", versprach Prinz Biron von Curland. Doch man dürfe nicht übersehen: "Die Alten sterben aus und es ist uns nicht gelungen, die Jugend für solche Treffen zu mobilisieren." Die Groß Wartenberger, die aus ganz Deutschland, Frankreich und sogar den USA nach Rinteln gekommen waren, genossen das Rahmenprogramm des Treffens am Wochenende. Eine Stadtbesichtigung, ein musikalischer Abend mit der Sopranistin Katja Göres aus Berlin und der Gruppe Beredis, Gottesdienste und die Feststunde am gestrigen Nachmittag waren bestens besucht.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare