weather-image
27°
Ortsverbandsvorsitzender Mark Schäfer: Verfehlte Planung

Die Linke will mehr Plätze in den Horten

Samtgemeinde Nenndorf (fox). Die Planungen der Samtgemeinde Nenndorf als Trägerin der beiden Horte in Haste und Bad Nenndorf zu den Betreuungskapazitäten dieser Einrichtungen erhitzt derzeit die Gemüter der betroffenen Eltern (siehe Bericht unten). Mark Schäfer, Vorsitzender des Ortsverbandes Die Linke Bad Nenndorf/Rodenberg, meldet sich in einer Pressenotiz zu Wort.

veröffentlicht am 05.07.2008 um 00:00 Uhr

Schäfer kritisiert das mangelnde Angebot von je zehn Plätzen. "Nach der Gründung im vergangenen Jahr waren beide Einrichtungen schnell ausgebucht. Dass er Bedarf in diesem Jahr noch einmal steigen würde, war daher vorherzusehen", meint Schäfer. Nach Ansicht der Linken ergebe sich dieser Bedarf nicht allein aus der Berufstätigkeit der Eltern, sondern vor allem aus den Bedürfnissen der Kinder. So erhielten diese in Horten Hausaufgabenunterstützung. Dies sei erforderlich, damit die Mädchen und Jungen unabhängig von dem Bildungsstand ihrer Eltern lernen können. "Eine Erweiterung auf 15 Plätze kann folglich nur ein wichtiger Zwischenschritt sein", ist Schäfers Erkenntnis. Die "Hortsituation" sei jedoch nur ein Beleg für die "verfehlte Planung" von Betreuungsangeboten für Kinder in der Samtgemeinde. "Für unter Dreijährige gibt es praktisch keine Angebote, Ganztagsplätze für Kindergartenkinder sind rar gesät, und auf eine Zu- oder Absage für einen Hortplatz warten Kinder und Eltern jetzt bereits teilweise bis kurz vor Ferienbeginn", schreibt Schäfer -für den Ortsverbandsvorsitzenden ist dies nicht hinnehmbar, insbesondere nicht angesichts der jüngsten Erhöhung der monatlichen Frühdienst-Kosten in den Kindergärten um 5 Euro im Monat.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare