weather-image
16°
×

Musikalisches Theater von Franz Wittenbrink im Petri-Gemeindehaus Minden

Die Launen des Chefs lassen alle Tagträume der Sekretärinnen platzen

Minden / Porta Westfalica. Was wohl schlimmer ist? Die Tücken des Büroalltags oder die Launen des Chefs? Wenn’s ganz dicke kommt, trifft beides auch noch regelmäßig aufeinander. Dann regiert das Chaos. Das Stück „Die Sekretärinnen“ handelt davon. Aufgeführt vom Ensemble der Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica seit einigen Wochen – und noch einige Male. Nix wie hin…

veröffentlicht am 03.03.2011 um 15:50 Uhr

Neun Sekretärinnen kämpfen an ihren Schreibtischen gegen besagte Tücken und besagten Chef. Mit einem Augenzwinkern geben die Bürodamen musikalischen Einblick in ihr Leben zwischen Büro-Tristesse und Tagtraum. Ein rasanter Liederabend mit Hits des 20. Jahrhunderts von den heimlichen Fantasien und großen Gefühlen hinter den Türen des typischen Großraumbüros.

Noch weitere sechs Mal wird „Die Sekretärinnen“ unter der Regie von Detlev Schmidt im Gemeindehaus der Petri-Kirche Minden aufgeführt. Dabei handelt es sich um ein gesungenes Theater von Franz Wittenbrink. Die Termine: Heute um 20 Uhr, Freitag, 11. März, 20 Uhr, Samstag, 12. März, 20 Uhr, Sonntag, 13. März, 18 Uhr, Freitag, 18. März, 20 Uhr und Samstag, 19. März, 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es unter anderem unter der Telefonnummer 0571 / 7 13 68.

Das Ensemble der Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica tritt noch weitere sechs Mal mit einem Wittenbrink’schen Programm unter der Regie von Detlev Schmidt im Gemeindehaus der Petri-Kirche in Minden auf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige