weather-image
19°

Eine unterdurchschnittliche Getreideernte treibt die Preise in die Höhe

Die Landwirte sind nicht zufrieden: Kleinere Körner, geringere Mengen

Obernkirchen (sig). Kaum haben Sonne und Wind etwas Zeit gehabt, dieÄhren und Halme zu trocknen, da brummen sie wieder - die großen Mähdrescher, die oft bis in die tiefe Nacht hinein auf den Getreideflächen ihre Bahn ziehen. Doch so fleißig jetzt auch auf den heimischen Feldern gearbeitet wird, eine Superernte wird es nicht mehr. Im Gegenteil: Die heimischen Landwirte sind sich einig, dass sie mindestens um zehn Prozent unter dem Durchschnitt liegt und, je nach Lage, auch mehr.

veröffentlicht am 20.02.2009 um 15:57 Uhr

Dirk Rodenbeck


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt