weather-image
17°
Bezirksoberligist TV Bergkrug in Hildesheim / Schaumburger Derby in Rusbend

Die Halbfeldpresse der Eintracht durch intensives Flügelspiel knacken

Basketball (rh). In der Bezirksoberliga müssen die Basketballer des TV Bergkrug bei Eintracht Hildesheim antreten. Beide Mannschaften machen sich noch berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz. In der Herren-Bezirksliga kommt es zum Derby zwischen Rusbend und Bergkrug II.

veröffentlicht am 01.03.2007 um 00:00 Uhr

Auf den Schultern von Dennis Busche liegt in Hildesheim die Haup

Bezirksoberliga Herren: Eintracht Hildesheim - TV Bergkrug (Sa., 20 Uhr): Zuletzt haben beim TVB neben Markus Metschke auch wieder Spieler wie Oliver Feldmann, Jan Werner oder Christoph Wiegand gut gepunktet. In Hildesheim wird es wichtig sein, dass die Mannschaft geschlossen auftritt und die "Lasten" auf viele Schultern verteilen kann. "Schlafphasen" wie im letzten Viertel beim Heimspiel gegen den MTV Mellendorf sollten möglichst vermieden werden. Die Eintracht spielt gern eine vorgezogene Halbfeldpresse, so dass Aufbauspieler Dennis Busche nicht nur einen guten Tag, sondern auch die nötige Unterstützung der Flügelspieler erhalten muss. In der Abwehr sollte man besonders den Bereich unter den Körben gut absichern, aus der Distanz hat die Eintracht in dieser Saison noch keine Bäume ausgerissen. Bezirksoberliga Damen: SG Bückeburg/Rusbend - Heeßeler SV (So., 16.30 Uhr): Im nachgeholten Derby gegen einen nur mit sechs gesunden Spielerinnen angereisten TuS Lindhorst konnte die SG zwar deutlich gewinnen, doch gegen einen Heeßeler SV in Bestbesetzung muss da noch eine weitere Steigerung her. Da muss auch die körperliche Überlegenheit der Center Buurman und Redeker mehr ins Spiel einbezogen werden. Gefordert ist auch Julia Büsking, die nach ihrer Rückkehr nach Schaumburg ihre wirkliche Klasse bisher nur andeuten konnte. Bezirksliga Herren: TS Rusbend - TV Bergkrug II (So., 14.30 Uhr). Weder die Turnerschaft noch der TVB haben wohl noch ernst zu nehmende Chancen auf den zweiten Tabellenplatz. Es sei denn, Hoya verliert am Sonntag gegen den TKW Nienburg, dann könnte zumindest der TVB noch einmal hoffen. Doch das tut dem Reiz eines solchen Derbys keinen Abbruch. Die Turnerschaft hat den Verlust mehrerer Stammkräfte besser als erwartet kompensiert und der TVB mit seinen "jungen Wilden" ist sowieso die Überraschungsmannschaft der Liga. Kaum zu sagen, werdiesmal die Nase vorn haben wird. Das erste Spiel ging an Bergkrug. TSV Luthe II - TuS Lindhorst II (Sa., 20 Uhr): Auch das kann eine spannende Auseinandersetzung werden. Der TuS hat nach schwachem Saisonstart inzwischen seine Form gefunden und in den letzten Spielen viele Punkte eingefahren. Luthe verlor zuletzt gegen den TVB, ist aber in eigener Halle immer gefährlich.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare