weather-image
19°
×

Saisonende für den DLRG-Wachdienst auf der Weser

Die Gummischluppe pausiert jetzt

Hameln. „Abfahren“ war bei den Mitgliedern der Hamelner Ortsgruppe im DLRG angesagt.

veröffentlicht am 10.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:41 Uhr

Die Bootsführer Peter Breitkopf, Malte Stock, Friederike John und Markus Pfeiffer waren mit elf Bootsgasten (Rettungsschwimmer) der DLRG-Ortsgruppe Hameln e. V. am letzten Wachdienst-Sonntag dieser Saison auf der Weser unterwegs.

Als Zielpunkt wurde Hehlen angefahren, wo Imre, Jonica, Julius, Kerstin, Laura, Lisanne, Louis, und noch ein Louis, Marco, Maximilian und Sven zwischen den Booten Fender setzten, um vor der Rückfahrt dicht nebeneinander auf dem Wasser eine kurze Pause einzulegen. Wieder in Hameln angekommen, wurde am DLRG Jugend- und Schulungsheim bei einer Grillmahlzeit über den Verlauf der diesjährigen Saison gefachsimpelt. Zum Abschluss hieß es wie immer, die Mehrzweckrettungsboote „Seestern“ und „Greif Zu“ sowie das Inflatable Rescue Boat ohne Namen – das von allen liebevoll „Gummischluppe“ genannte Rettungsschlauchboot – gemeinschaftlich zu reinigen und wieder sicher in die Garagen zu bringen. Die während des Sommers seit der Bootsgasten-Einweisung Anfang Mai erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen machten sich angenehm bemerkbar, sodass sich der Leiter Einsatz Peter Breitkopf und sein Stellvertreter Malte Stock sehr zufrieden zeigten, denn jeder Handgriff saß.

Insgesamt waren in diesem Sommer regelmäßig jeden Sonntag von 9 bis 18 Uhr eine Mannschaft von den insgesamt 15 Bootsführerinnen und Bootsführern sowie 21 Bootsgasten, darunter sechs Neulinge, im Einsatz. Hinzu kamen noch zahlreiche Zusatzdienste bei der Drachenbootregatta, dem Hafenfest, dem Hamelner Sporttag oder beim Begleiten der Stromschwimmer auf der Weser.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige