weather-image
25°
Gasbehälter des explodierten Hochsitzes geborgen / Untersuchung soll Klarheit bringen

„Die Flasche war unversehrt“

Pollhagen. Die Ursache für die Explosion eines Hochsitzes auf einer Weidefläche an der Natenhöher Straße (wir berichteten) bleibt weiter unklar. Nach den Worten von Jagdpächter Wolfgang Eikmeier ist am vergangenen Wochenende die Propangasflasche geborgen worden.

veröffentlicht am 03.12.2013 um 18:49 Uhr
aktualisiert am 03.12.2013 um 19:31 Uhr

270_008_6775168_nw_hochsitz_2_rg_0412.jpg

Autor:

Axel Wagner

„Die Flasche war unversehrt und verschlossen, außerdem war sie noch teilweise gefüllt“, versichert Eikmeier im Gespräch mit dieser Zeitung. Ein Reviermitarbeiter und ein Helfer bargen die Fünf-Liter-Flasche und brachten sie zur Försterei in Pollhagen, wo sie in Verwahrung genommen wurde.

Dass die Explosion auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist, wie von der Polizei anfangs vermutet, glaubt Eikmeier nicht. „Nach meiner Meinung ist das von außen verursacht“, sagt er. Eikmeier befürchtet, dass hier auch Jagdpächter zu Schaden kommen könnten, sollte ein möglicher Täter erneut aktiv werden, auch weil bei Dunkelheit kaum zu erkennen sei, ob ein Hochsitz besetzt sei.

Polizeipressesprecher Axel Bergmann teilte auf Anfrage mit, die Polizei habe am Dienstag alle noch auffindbaren Teile des Hochsitzes – inklusive der Gasflasche – sichergestellt. „Wir werden das in Ruhe von unserem Fachmann für Brandursachenermittlungen untersuchen lassen“, so Bergmann. Danach soll in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entschieden werden, ob die Polizei Ermittlungen wegen Fremdeinwirkung aufnimmt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare