weather-image
×

Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht: Jetzt wird’s ruppig im Klostersaal Lügde

Die faszinierende Welt der Cholerik

Lügde. Unter seinem Namen Hans-Joachim Heist kennen ihn die wenigsten, unter dem Pseudonym Gernot Hassknecht die meisten – denn der Hassknecht ist unverrückbarer Teil der ZDF-heute-show, die an (fast) jedem Freitagabend die deutsche Politik durch den Kakao zieht. Jetzt aber, auf Solotour, wird der Hassknecht zum Heist und kommt mit seinem Programm „Das Hassknecht-Prinzip – in zwölf Schritten zum Choleriker“ am Samstag, 12. April, um 20 Uhr in den Klostersaal Lügde.

veröffentlicht am 18.03.2014 um 17:24 Uhr

In der Reihe „Kultur im Kloster“ wird Börchers auf Einladung des KulturBüros-OWL und der Kolpingsfamilie Lügde sich aufregen, denn „sich aufregen kann man nicht den Amateuren überlassen“, findet Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht. Als festes Ensemblemitglied der „heute show“ hat er mittlerweile Kultstatus erreicht. Für seine ständig wachsende Fangemeinde ist Gernot Hassknecht d a s Sprachrohr, wenn es darum geht, Frust und Ärger auf Missstände in unserem Land lautstark auf den Punkt zu bringen.

Es gibt wenige Journalisten, die ihre Meinung gleichzeitig unsachlich und trotzdem auf dem Punkt rüberbringen können. Eigentlich fällt uns außer Gernot Hassknecht gar keiner ein. Für einige ist er die Stimme der ungehörten Masse. Wortgewaltig, parteiübergreifend und laut – wenn der 1,63 Meter große, äh, pardon, kleine Mann sich erst einmal eine Meinung gebildet hat, kennt er weder Freund noch Feind. Wenn sich andere wegducken und noch nach Worten suchen, ist Gernot Hassknecht schon auf Betriebstemperatur. Der „heute-show“-Kommentator und Beschwerdebriefschreiber aus Leidenschaft nimmt sein Publikum mit auf eine mitreißende und äußerst unterhaltsame Reise in die faszinierende Welt der Cholerik.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt