weather-image
12°
VfL Bad Nenndorf II empfängt im Derby die HSG Schaumburg Nord

Die eklatanten Abwehrschnitzer minimieren

Handball (hga). Die Derbywochen in der Landesliga finden mit der Begegnung zwischen dem VfL Bad Nenndorf II und der HSG Schaumburg Nord ihren Höhepunkt. In der Bad Nenndorfer Kreissporthalle treffen die beiden Mannschaften zu einem echten Nachbarschaftsderby aufeinander.

veröffentlicht am 14.10.2006 um 00:00 Uhr

Die HSG Schaumburg Nord setzt im Derby bei der VfL-Reserve auf d

Spannend wird es allemal, hier geht es nicht nur um Tabellenplätze oder Punkte, das Prestige spielt eine Rolle. Dennoch, die Abstiegszone ist nahe. "Wer hier verliert, ist ganz unten drin. Derby hin oder her, es geht um viel", stellt VfL-Coach Rainer Hinze fest. Beide Mannschaften enttäuschten am vergangenen Wochenende. Der VfL unterlag 26:32 bei den HF Springe II, die HSG leistete sich gar eine 26:39-Heimniederlage gegen den VfL Stadthagen. "Die Niederlage hat uns die Augen geöffnet", sagt HSG-Coach Michael Evers. Die Ursache war jeweils die gleiche: Eine unzureichende Abwehrleistung. Beim VfL dauerte diese unzureichende Phase etwa zehn Minuten, diejedoch entscheidend waren. Zu passiv, zu wenig Aggressivität, schon war der Rückstand zu groß. Auf Seiten der Gäste dauerte die schlechte Abwehrleistung die gesamte Spielzeit an. Unbeweglich, sowohl körperlich als auch mental, schaffte es die HSG-Abwehr nicht, einen sicher spielenden Gegner entscheidend zu stören. Wenig Konstanz trifft für die Kontrahenten vor diesem Spiel wohl am ehesten zu. Sicher startete die HSG erfolgreicher in die Saison, ist auf Grund abfallender Leistungen jedoch wieder auf dem harten Boden der Realität gelandet. Von der VfL-Reserve wurde ein besserer Start erwartet, bislang fand die Mannschaft noch nicht zu ihrer möglichen Form. Die Motivation wird in diesem Spiel nicht das Problem sein, der Siegeswille und der mannschaftliche Auftritt werden eine große Rolle spielen. "Jeder sollte sich über den Ernst der Lage im Klaren sein", gibt Evers der Hoffnung auf Einsicht bei seinen Spielern Ausdruck. VfL-Reserve und HSG sind zu wesentlich mehr in Lage als zuletzt gezeigt. "Wir sind voll motiviert und guten Mutes, glauben immer noch, jeden in der Ligaschlagen zu können", ist Hinze optimistisch. Anwurf: Sonnabend, 16.30 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare