weather-image
19°

"Die Konsequenzen des Austritts vielleicht nicht bedacht" / Antrag aus Abwahl des Bürgermeisters wird nicht gestellt

Die CDU-Fraktion macht Rinne und Schütte ein Angebot

Bad Eilsen (tw). Nachdem Bad Eilsens Bürgermeister Horst Rinne und sein Kollege Thomas Schütte die CDU-Fraktion verlassen haben (wir berichteten), lecken die verbliebenen fünf Christdemokraten ihre Wunden - und versuchen, sich als nunmehrige Minderheitsfraktion neu zu orientieren.

veröffentlicht am 15.05.2008 um 00:00 Uhr

Willi Dreves

"Wir werden sowohl mit Horst Rinne als auch mit Thomas Schütte umgehend das Gespräch suchen", erklärt Dr. Willi Dreves. Das sei eines der Ergebnisse der jüngsten Fraktionssitzung gewesen. "Wir hoffen", so Dreves weiter, "dabei das Beste". Soll heißen: Möglicherweise wären die beiden zumindest zu einer festen Zusammenarbeit mit ihrer früheren Fraktion im Gemeinderat bereit. "Dann nämlich", sagt Dreves, "würden sich die Kräfteverhältnisse trotz ihres Austritts nicht zugunsten der SPD umkehren. Dann kämen wir gemeinsam weiterhin auf sieben Sitze - und hätten immer noch die Mehrheit." Denn dass ihr jeweiliger Schritt die Kräfteverhältnisse im Kurort buchstäblich auf den Kopf stellt - "das", mutmaßt Dreves, "haben Horst Rinne und Thomas Schütte in der Konsequenz vielleicht nicht bedacht". Wie auch immer: Sowohl von Schüttes (17. April) als auch von Rinnes Austritt (4. Mai) hatten die Christdemokraten laut Dreves erst aus der heimischen Zeitung erfahren: "So etwas habe ich in 30 Jahren noch nicht erlebt. So etwas tut man einfach nicht." Einen Antrag auf Abwahl Rinnes als Bürgermeister werde die Fraktion gleichwohl nicht stellen. "Das war auf unserer Sitzung auch kein Thema", erklärt der Christdemokrat auf Nachfrage der Landes-Zeitung. Doch wie das besagte Gespräch am Ende auch immer ausgeht: "Die CDU-Fraktion im Bad Eilser Gemeinderat besteht weiter", macht Dreves unmissverständlich klar. Und ergänzt: "Mit einer Fraktionsvorsitzenden, die nach wie vor Dagmar Söhlke heißt." Anmerkung der Redaktion: Söhlke hatte am 14. April gemeinsam mit Rinne und Schütte im Grundsatz gegen den Bau eines Edeka-Neukaufs zum jetzigen Zeitpunkt gestimmt. Drittes und letztes Ergebnis der jüngsten Fraktionssitzung: Dreves will noch am kommenden Wochenende bei der Kommunalaufsicht in Stadthagen in Erfahrung bringen, welche der Ausschussposten im Zuge des Ausscheidens seiner ehemaligen Fraktionsmitglieder neu besetzt werden müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt