weather-image
12°
Siegüber die 100 Meter Sprintstrecke / Bei der EM belegt der Rintelner Rang 4 im Zehnkampf

Deutsche Meisterschaft für Horst Schäfer

Leichtathletik (seb). Zu den XV. Europameisterschaften der Seniorinnen und Senioren warenüber 4000 Athletinnen und Athleten nach Poznan in Polen angereist. Zum ersten Mal richtete eine Universität mit wissenschaftlicher Begleitung eine Europameisterschaft des Seniorensports aus. Über den Deutschen Leichtathletikverband hatte der Rintelner Horst Schäfer in seiner Altersklasse (M65) für die Disziplinen Zehnkampf und 100 Meter Hürden-Sprint gemeldet.

veröffentlicht am 19.08.2006 um 00:00 Uhr

Horst Schäfer warf mit dem Diskus bei den Europameisterschaften

Bereits zu Beginn der Veranstaltung musste Schäfer bei Temperaturen bis zu 36 Grad zu dem über zwei Tage andauernden Zehnkampf im Hauptstadion antreten. Gemeldet hatten in seiner Altersklasse M65 22 Athleten aus neun Nationen, darunter zehn Deutsche. Der erste Wettkampftag begann bereits morgens um 9 Uhr. Nach den Disziplinen 100 Meter Lauf (9.), Weitsprung (9.), Kugelstoßen (4.), Hochsprung (7.) und 400 Meter Lauf (7.) belegte Schäfer bereits einen guten 6. Platz. Nach dem ersten Wettkampftag hatte sich das Teilnehmerfeld durch Verletzungen auf 18 Athleten reduziert. Am zweiten Wettkampftag konnte Schäfer sich mit seinen Ergebnissen nach dem 100 Meter Hürden-Lauf (3.), Diskus (8.), Stabhochsprung (12.), Speerwurf (3.) und 1500 Meter Lauf (3.) als zweitbester Deutscher mit der Gesamtwertung von 6477 Punkten hinter dem Europameister Dahms aus Hamburg, dem Polen Okonski und dem Finnen Kyöti aufden 4. Platz vorschieben. Eine weitere gute Platzierung verzeichnete Schäfer dann fünf Tage später, als er sich bei den Spezialisten über die 100 Meter Hürden Sprintstrecke bei 15 Mitkonkurrenten aus neun Ländern als Zweiter seines Vorlaufes für den Endlauf qualifizierte und im Finale Rang 5 belegte. Für den Rintelner Horst Schäfer ist sowohl der 4. Platz in der "Königsdiziplin" Zehnkampf als auch der 5. Rang im Finale über den 100 Meter Sprint die bisher jeweils beste Platzierung bei Europameisterschaften. Bereits eine Woche nach seiner Teilnahme an den Europameisterschaften der Senioren in Poznan (Polen) nahm Schäfer an den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Aachen teil. Die nationalen Titelkämpfe waren diesmal in vielen Fällen eine sportliche Revanche für manche EM-Entscheidung. Mehrkämpfer Horst Schäfer hatte über die Sprintstrecken 100 Meter Hürden und 300 Meter Hürden gemeldet. Zu der ersten Laufentscheidung über die 100 Meter Hürden musste er bereits am Eröffnungstag antreten. In seiner Altersklasse M65 war nach den Qualifikationszeiten Dr. Günter Ortmanns von der LAZ Zweibrücken als Favorit anzusehen. Nach einem gelungenen Start aus den Blöcken waren bis zur dritten Hürde die Konkurrenten auf gleicher Höhe. Dann setzten sich Ortmanns und Schäfer bis zur sechsten Hürde vom übrigen Feld ab und schienen den Sieg unter sich auszumachen. An der 7. Hürde kam Ortmanns aus dem Rhythmus und gab dann auf, so dass Schäfer unangefochten in 18,45 Sekunden vor Klaus Heidinger (TB Emmerdingen) 19,45 Sekunden und Karl Jakob (LAZ Miltenberg) 20,2 Sekunden Deutscher Meister wurde. Nach dem DM-Titel im Fünfkampf 2005 gelang es dem Rintelner nunmehr auch in einer Einzeldisziplin die Meisterschaft zu erringen. Am Schlusstag trat Schäfer dann noch über die 300 Meter Hürden Strecke an. In diesem Zeitendlauf konnte er die ersten 200 Meter bis zur fünften Hürde gut mithalten, musste dann jedoch abreißen lassen und belegte mit 53,23 Sekunden den 4. Platz. In diesem Rennen machte sich der Kräfteverschleiß durch den gerade einmal zwei Wochen zurückliegenden Zehnkampf in Poznan bemerkbar, der das Heranlaufen auf einen Medaillenplatz nicht mehr zuließ. Es siegte wie im Vorjahr Willi Klaus vom ESV Lokomotive Potsdam in 51,61 Sekunden. Bis zu den noch ausstehenden Niedersächsischen Meisterschaften im Fünfkampf ist fürHorst Schäfer nunmehr Regeneration angesagt.

Bei der Siegerehrung des Zehnkampfs freute sich der Rintelner Ho
  • Bei der Siegerehrung des Zehnkampfs freute sich der Rintelner Horst Schäfer (links stehend) über den 4. Platz. Foto: pr
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare