weather-image
Thomas Bartsch erfolgreich / Achumer Offizier wagt sich an "Ironman-Distanz"

Deutsche Meisterschaft Belohnung für die Schinderei im Training

Bückeburg (wop). Am Ende des 1,5 Kilometer-Schwimmens war erüberrascht, dass er ganz vorn lag, beim Radfahren über 42 Kilometer wunderte er sich, dass ihn keiner der Konkurrenten einholte, beim abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf fürchtete er den bekannten Einbruch infolge Überforderung. Zur eigenen Überraschung lief er dann als Erster durchs Ziel bei der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse im Triathlon in München. Die Rede ist von Thomas Bartsch (33) von Beruf Hauptmann und Diplom-Ingenieur an der Heeresfliegerwaffenschule.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 15:57 Uhr

Triathlet Thomas Bartsch gleich dreifach in seinem Element. Foto

Der Erfolg bei der "Deutschen" ist der bisherige Höhepunkt seiner erst drei Jahre andauernden Triathlonkarriere. Begonnen hatte es vor drei Jahren in Hamburg als der geborene Bochumer zum Ende seines Studiums eine neue sportliche Herausforderung suchte. Radfahren und Laufen schienen dem Ex-Schwimmer die passenden Disziplinen zu sein. Beim Hamburger "City Man 2004" erlebte er die Feuertaufe, gleich mit motivierendem Erfolg. Inzwischen waren die Sportförderer der Bundeswehr auf das junge Talent aufmerksam geworden und luden zum Sichtungslehrgang ein, wieder mit unerwartet gutem Ergebnis. Die Folge war die Aufnahme in den erweiterten Triathlonkader und ein vorbereitendes Trainingslager auf Sardinien. Zum Jahresende 2005 lagen zehn absolvierte Wettkämpfe hinter Bartsch. 2006 standen der Klassenaufstieg mit der Uni-Mannschaft und die Militärmeisterschaften in Schweden auf dem Programm. Entsprechend war die Vorbereitung. Trainingslager auf Sardinien, Straßenläufe, Leistungsdiagnosen an der Sportschule der Bundeswehr. Die erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Peine endete mit Platz 14 in seiner Altersklasse eher enttäuschend. Grund war eingeschränktes Lauftraining aufgrund einer Überlastung der Achillessehne. Die Militärmeisterschaften in Schweden endeten mit zwei vierten Plätzen für das deutsche Team. Das Jahr 2007 brachte dann neben dem deutschen Meistertitel in der Altersklasse 30 bisher den Vereinswechsel zum Triathlonteam Braunschweig und den Start in der 2. Bundesliga Nord, verbunden mit einer Intensivierung des Trainings und weiterer vergleichender Wettkämpfe. Nach dem Münchner Erfolg im Juli nominierte der Teamchef der Bundeswehr-Nationalmannschaft den Achumer Offizier für den militärischen Vergleichswettkampf der Europäischen Nationen an der Sportschule im August. Gegner waren Niederländer, Letten, Österreicher und Finnen: Platz sechs unter 19 Teilnehmern,zweitbester Deutscher und der zweite Platz mit der Mannschaft hinter Österreich waren der Lohn für die vorbereitende Plagerei. Zur Zeit heißt das Ziel Saisonabschluss im September in Köln, zum ersten Mal über die Ironman-Distanz (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42,195 Kilometer Laufen). Diesmal geht es nicht um Zeit, sondern ums Durchhalten und Ankommen. Dafür geht Thomas Bartsch fast jeden Tag ab 16 Uhr "auf Strecke", mit Fahrrad, Badehose oder Laufschuhen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare