weather-image
13°
SV Engern empfängt TuS Sülbeck / Peter Schneider hört zum Saisonende auf

Der zuverlässige Roman Funk soll den wieselflinken Sandro Kampf ausschalten

Kreisliga (seb). Der SV Engern kann mit einem Heimerfolgüber den TuS Sülbeck einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das Team aus dem Gänsedorf rangiert mit 20 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

veröffentlicht am 28.03.2008 um 00:00 Uhr

Kai Moch (l.) ist im Mittelfeld des SV Engern ein wichtiger Best

Trainer Peter Schneider wird in der Defensive einige Veränderungen vornehmen. Dennis Karg hat seine Rotsperre abgesessen und kehrt auf die Liberoposition zurück. Dafür rückt Simon Whalley wieder ins Mittelfeld. Auch im Angriff steht das bewährte Sturmduo mit Metin Özkan und Andreas von Quadt zur Verfügung. "Wir werden aus einem verstärkten Mittelfeld agieren. Wir haben gegen den TuS noch etwas gutzumachen. Im Hinspiel lag meine Mannschaft 60 Minuten im Tiefschlaf und kassierte eine bittere 3:5-Pleite. Gegen den schnellen Sandro Kampf stelle ich Roman Funk. Er ist in guter Form und präsentierte sich zuletzt sehr zuverlässig", erklärt derscheidende SVE- Trainer. Im Sommer ist für den 63-Jährigen Schluss. "Ich werde meine Trainertätigkeit beenden. Irgendwann hat man das Alter erreicht, wo Schluss sein muss", bestätigt Schneider. Der SV Engern führt bereits mit einem potenziellen Kandidaten Gespräche. "Der neue Trainer wird in den nächsten Wochen verkündet", gibt Spartenleiter Ansgar Ruppelt Auskunft über die Trainersuche. Beim TuS Sülbeck hofft man, dass gespielt wird, denn dann kann der TuS endlich Wiedergutmachung betreiben für die peinliche 2:3-Heimniederlage gegen den TuS Riehe. "Wir können in Engern nur bestehen, wenn wir über 90 Minuten bis an unsere Leistungsgrenze gehen. Mit der Einstellung aus dem Riehe-Spiel holen wir keinen einzigen Punkt mehr", weiß Steffen Mitschker. Der TuS liegt mit 26 Zählern zwar zwölf Punkte hinter dem Tabellenzweiten aus Exten zurück, hat aber auch drei Spiele weniger absolviert. Rang zwei ist noch nicht abgeschrieben, aber weitere Ausrutscher darf sich der TuS nicht erlauben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare