weather-image
30°
ADFC bedauert: Ampelgriffe für Radler konnten nicht von Sponsor als Werbefläche genutzt werden

Der Werbevertrag schließt Konkurrenz aus

Hameln (git). Im letzten Jahr hat die Stadt Hameln auf Vorschlag des Kreisverbandes Hameln-Pyrmont des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs 15 Ampelgriffe für Radfahrer gekauft. Ampelgriffe sind besondere Haltegriffe, die einem Radfahrer eine bequemere Warteposition am Ampelmast ermöglichen. Rund fünfzig Städte bieten inzwischen diesen Komfort für Radler an. Im Mai 2009 wurden die gelben Plastikgriffe an den Kreuzungen der Springer Landstraße in Hameln als Pilotexemplare angebracht (wir berichteten).

veröffentlicht am 17.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:41 Uhr

270_008_4246643_wvh1802_JH.jpg

Hameln (git). Im letzten Jahr hat die Stadt Hameln auf Vorschlag des Kreisverbandes Hameln-Pyrmont des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs 15 Ampelgriffe für Radfahrer gekauft. Ampelgriffe sind besondere Haltegriffe, die einem Radfahrer eine bequemere Warteposition am Ampelmast ermöglichen. Rund fünfzig Städte bieten inzwischen diesen Komfort für Radler an. Im Mai 2009 wurden die gelben Plastikgriffe an den Kreuzungen der Springer Landstraße in Hameln als Pilotexemplare angebracht (wir berichteten). Aus 15 hätten 65 Griffe im gesamten Hamelner Stadtgebiet werden können, wenn, ja wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre. „Geplant war von einem Hamelner Fahrradgeschäft die Finanzierung von 50 weiteren Ampelgriffen. Als Gegenleistung sollte ein Werbeschild des Sponsors auf den Griffen angebracht werden“, berichtete der Vorsitzende der Hamelner Fahrradlobbyisten im ADFC, Horst Maler, bei der Jahreshauptversammlung des Vereins. „Aber durch einen bestehenden Vertrag der Stadt mit einer anderen Werbefirma ist Werbung im Verkehrsraum Hamelns nur mit dieser Firma möglich“, bedauerte der Vorsitzende. Dies bestätigt Thomas Wahmes, Pressesprecher der Stadt Hameln: „Die Firma heißt Reklame-Fricke und kommt aus der Wedemark. Sie ist für die gesamte Werbung im öffentlichen Raum in Hameln zuständig. Der Vertrag läuft noch bis Ende 2014.“

Zum aktuellen Mitgliederstand der Kreisgruppe des ADFC musste Maler einen leichten Mitgliederschwund verzeichnen. „Zur Zeit haben wir 198 Mitglieder“, bilanzierte er. Das seien 13 Mitglieder weniger als im letzten Jahr. „Bei 18 Abgängen hatten wir nur fünf Neueintritte.“ Horst Maler wurde als Vorsitzender im Amt bestätigt, Horst von Bültzingslöwen und Annette Hergarden erneut zu gleichberechtigten Stellvertretern gewählt. Kassenwartin bleibt Christel Grembowietz. Als Delegierte für die Landesversammlung wurden von Bültzingslöwen und Claus Wirth bestimmt. In seinem Jahresbericht hob Maler die Bundesversammlung des ADFC in der Rattenfängerstadt im November hervor.

Der Radtourenkalender des ADFC-Kreisverbandes wird in diesem Jahr um 14 Mittwochnachmittags-Radtouren erweitert. Die Wochenendtouren führen im April nach Hannover, im Mai nach Bodenwerder, im Juni nach Möllenbeck, im Juli nach Holzminden, im August nach Steinbergen, im September nach Bad Pyrmont und im Oktober nach Hämelschenburg. Eine Mehrtagesradtour ist vom 11. bis 13. Juni nach Bad Meinberg geplant. Außerdem wollen sich die Radler wieder mit einem Stand beim Felgenfest im Mai präsentieren und die bundesweite Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von ADFC und AOK publik machen.

270_008_4248230_wvh1802_15.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare