weather-image
×

Jo Sommer stellt Bilder im Haus des Gastes aus und musiziert bei der Vernissage

Der Weltmeister im Didgeridoo-Spiel bringt australisches Flair nach Polle

Polle. Ein Mann malt und spielt Didgeridoo. Nicht ungewöhnlich, doch Jo Sommer ist Weltmeister im Didgeridoo-Spiel und gibt demnächst in Polle ein Gastspiel. Im Haus des Gastes auf der Burganlage wird der Künstler am Sonntag, 15. April um 11 Uhr seine Werke und sein Musikspiel vorstellen.

veröffentlicht am 05.04.2012 um 12:58 Uhr

Jo Sommer, eigentlich Jochen, wurde 1957 in Bochum geboren, studierte Verschiedenes und eröffnete nebenbei einen Montmartre-Markt. Zudem arbeitete er erfolgreich an einem Projekt für hungernde Kinder. Seit 1995 wohnt er im Haus seiner Vorfahren in Katzhütte im thüringischen Bergland. Sein Name und seine Aktivitäten sind 2000 während der Olympischen Spiele in Australien weltweit bekannt geworden. Durch sein zurückgezogenes Leben in der Stille fand er zur Malerei. Als ernannter Botschafter und Bruder der Aborigines vom Larrakiastamm im Norden Australiens durfte er eine Zeit in ihrer Gemeinschaft leben. Dort fand er den Weg zur Kunst der Aborigines, zu Bildern, die Träume Wirklichkeit werden lassen. Eine Kunst, die das Herz berührt, Tore zu einer anderen Welt öffnet und den Betrachter einlädt, in die Traumzeit dieses uralten Geschlechtes zu wechseln. Die „Dreamtime“ berichtet von den Taten mythischer Wesen und den Vorfahren, welche die Welt erschaffen und mit sozialen und philosophischen Gesetzen geregelt haben. Kunst ist aus der Welt der Aborigines nicht wegzudenken. Sie ist die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit, den lebenden Menschen und den Vorfahren. Dadurch gibt sie den Menschen und Gruppen ihre friedvolle, harmonische, ureigene Identität. Mit der Musik auf dem Didgeridoo, das aus einem von Termiten ausgehöhlten Stamm lokaler Eukalyptusarten gefertigt wird, können sie die Seele und darüber auch den Körper heilen.

Die Bilder von Jo Sommer, alle auf Leinwand gemalt, haben Namen wie „Der Krähenmann und seine sieben Schwestern“, „Delfinglück“, „Schlangendunkel“, „Mimi Geister“, „Feuervogel“ und werden ab 15. April bis 30. Mai im Haus des Gastes in Polle ausgestellt.

Geöffnet ist die Ausstellung von Jo Sommer montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12.30, dienstags und donnerstags von 14 bis 17 und samstags von 10 bis 12 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt