weather-image
Gartenbauverein Bückeburg besteht seit 125 Jahren / Jubiläumsfeier am Sonnabend

Der Wandel vom Nutzgarten zum Ziergarten ist künftig von Bedeutung

Bückeburg. Bald kann der Gartenbauverein Bückeburg von 1882 auf 125-jährige Vereinsarbeit zurückblicken. Die Wurzeln des Vereins liegen in dem im Jahr 1882 gegründeten "Verein für Geflügelzucht und Obstbau im Fürstentum Schaumburg-Lippe".

veröffentlicht am 17.10.2007 um 00:00 Uhr

0000464699.jpg

Die Gründer des Vereins kamen aus Stadthagen, Bückeburg und Nachbarorten. Schirmherr des Vereins war Prinz Hermann zu Schaumburg-Lippe. Schon in den ersten Jahrzehnten wurden Obstausstellungen durchgeführt. Große Aufmerksamkeit schenkte man auch den Bienen: "Ohne Bienen keine Obsternte!" Ab 1942 existieren in Bückeburg Protokollbücher des Vereins, die sehr sorgfältig geführt wurden. Einige Bückeburger Bürger beschlossen am 20. März 1942, einen Bückeburger Gartenbauverein zu gründen. Die folgenden Jahre waren geprägt von Mangel an Saatgut, Dünger und so weiter. Wichtigste Frage: Wie und wo war etwas zu beschaffen? In den 50er Jahren ging's wieder aufwärts. Die Mitglieder machten Ausflüge und veranstalteten Feste. 1973 wurde der Umweltschutz und das Gärtnern ohne Gift zum Thema. In Thora Stupperich hatte der Verein eine kompetente Mitstreiterin für den biologischen Gartenbau, was sich in vielen guten Vorträgen zeigte. Fritz Struckmann brachte den Mitgliedern Zucchetti-Früchte und Hügelbeete nahe. 1986 wurde Heinz Schumacher Vorsitzender. Sein Anliegen war in erster Linie "Gärtnern ohne Gift, gesundes Obst, Mischkultur im Gemüseanbau" - immer mit der Natur im Einklang. Die Gartenfreunde fuhren zu allen Gartenschauen, etwa nach Kassel, Hamburg, Köln, Dortmund, Potsdam oder Magdeburg. Allen ist noch der Besuch bei Heinz Erwen in Remagen in Erinnerung. Es fanden viele Vorträge statt, die sich zum Beispiel aus den Ausarbeitungen des Bayerischen Landesverbandes ableiteten. Jährlich wurden mehrere praktische und theoretische Obstbaumschnitteabgehalten. Die Wandlung vom Nutzgarten zum Ziergarten wird für den Verein thematisch in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Beim Bückeburger Kürbisfest war der Verein mit eigenen Gartenerzeugnissen vertreten. Termin: Um das Jubiläum angemessen zu feiern, treffen sich die Mitglieder am Sonnabend, 20. Oktober, um 12 Uhr zum Mittagessen im Gasthaus Fenkner. Seit vielen Jahren ist es Tradition im Verein, dass die Mitglieder in den Herbstferien ihre Äpfel und Birnen zur Begutachtung präsentieren. Dies soll auch in diesem Jahr geschehen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare