weather-image
Neue Geschäftsführerin und pädagogische Mitarbeiterin lobten Engagement

Der Umbruch bei LEB ist vollzogen

Ockensen (gök). Gut gefüllt zeigte sich der Raum im Scheunencafe Ockensen. Über 20 Mitglieder der Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen (LEB) – hier die Arbeitsgruppe Weserbergland – trafen sich zur Jahreshauptversammlung in dem beschaulichen Ort am Ith.

veröffentlicht am 11.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 12:41 Uhr

270_008_4198857_wvh_LEB_12.jpg

Traditionell halten die jeweiligen Ortsbürgermeister des jeweiligen Ortes der Jahreshauptversammlung immer einen kleinen Vortrag über die Region. Diesmal gab Fritz Köhne den anwesenden Mitgliedern einen Überblick über die Gemeinde. Dabei hob er natürlich den landesweit bekannten Wasserbaum und das immer besser laufende Scheunencafe mit angrenzender Mosterei als bekannteste Institutionen des Ortes hervor. Sorgen bereite ihm nur die demografische Entwicklung der Gemeinde. Mit Beginn seines politischen Wirkens 1993 hatte die gesamte Gemeinde noch rund 12000 Einwohner. Derzeit hat sie 10400, Tendenz sinkend.

Christa Übelacker – Vorsitzende der AG Weserbergland – übergab dann das Wort an Walter Lehmann – den Direktor des Landesverbandes der LEB. Dieser gab den Mitgliedern noch einen kleinen Überblick über das landesweite Tätigwerden und dankte auch den Anwesenden für ihr größtenteils ehrenamtliches Engagement.

Anschließend gab Ingeborg Vogt – seit 1. Januar 2009 Geschäftsführerin – den Mitgliedern einen Überblick über die gesunden Finanzen der AG Weserbergland. Die neue pädagogische Mitarbeiterin der AG, Anja Franke, zollte den anwesenden Mitgliedern Respekt für ihr ehrenamtliches Engagement. Dieses konnte sie beispielsweise bei der Ferienpaßaktion in Bodenwerder bewundern, wo über vier Wochen lang die Kinder mit den verschiedensten Aktionen betreut wurden. Insgesamt gab die AG 3472 Unterrichtsstunden. Die Schwerpunkte lagen in der Alten- und Demenzfortbildung sowie im Tourismus.

So fand beispielsweise in Kooperation mit der Stadt Bückeburg eine Maßnahme zur Stadtführerausbildung statt. In 120 Unterrichtsstunden wurden 15 Teilnehmer ausgebildet. 13 Kursteilnehmer nahmen an der Abschlussprüfung teil und zwölf davon erhielten dann das Zertifikat „Gäste führen in Bückeburg – Stadtführerausbildung“.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare