weather-image
27°
Schönbeck-Truppe mit großem Verletzungspech / Schweres Auswärtsspiel beim TSV Wetschen

Der TuS Niedernwöhren pfeift aus dem letzten Loch

Bezirksliga (ku). Der TuS Niedernwöhren startet am Samstag mit einem Auswärtsspiel in die neue Runde, tritt beim TSV Wetschen an.

veröffentlicht am 20.02.2009 um 16:06 Uhr

Richtig personelle Sorgen hatte Trainer Dittmar Schönbeck schon vor dem Saisonstart, zog dabei aber im Pokalwettbewerb am Ende nach dem Elfmeterschießen gegen Nienstädt noch einmal den Kopf aus der Schlinge. Nach dem Ausfall von Schütte, Auer und Ehlerding musste der Keeper der zweiten Mannschaft zwischen die Pfosten. Christoph Möhring wurde zum Elfmeter-Killer, hielt zwei Strafstöße und sorgte für ein glückliches Ende für den TuS Niedernwöhren. Positiv ebenfalls, dass der stark ersatzgeschwächte TuS unter dem Strich sogar die besseren Torchancen verbuchen konnte. Beim TSV Wetschen gab es einige Veränderungen im Team. Trainer Giorgio Travaglino verlor mit Giovanni und Carmine Espositio gleich zwei Leistungsträger an den TuS Lemförde, Halil Akbas zog es zur SG Diepholz. Dazu gekommen ist ein ganzer Spielerblock vom Barnstorfer SV: Falk Sboron, Andre Glatzel, Oliver Marcordes und Dominik Kramer sollen Wetschen verstärken, dazu kamen noch Tim Franke und Yalcin Housein vom TuS Lemförde. Für den Niedernwöhrener Trainer zählt in erster Linie der eigene Kader, der ist nach wie vor gespickt mit verletzten Spielern. Entsprechend zurückhaltend dann auch sein Kommentar. "Natürlich ist Wetschen keine Übermannschaft. Aber wir sollten nicht die starke letzte Saison als unseren Maßstabnehmen. So wie wir derzeit personell aus dem letzten Loch pfeifen wird es eine ganz harte Runde für uns. Wir müssen unser Saisonziel ganz klar als Klassenerhalt definieren!"

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare