weather-image
27°
TuS-Spiel für den SC Langenhagen zu schnell / TuS-Damen verlieren 42:121

Der TuS Lindhorst stürmt mit einem 87:48-Sieg auf den zweiten Platz

Basketball (rh). Nach dem 87:48-Sieg in Langenhagen rückte der TuS Lindhorst in der Bezirksoberliga der Herren auf Platz zwei vor. Tabellenführer ist weiterhin der UBC Hannover. Allerdings fing sich die Mannschaft ihre erste Niederlage ein. Da ein nicht spielberechtigter Spieler eingesetzt wurde, wurde das Spiel Hildesheim gegen den UBC nachträglich mit 2:0 für die Domstädter gewertet.

veröffentlicht am 18.11.2008 um 00:00 Uhr

Andreas Herber (r.) steigt hoch und trifft für den TuS Lindhorst

Bezirksoberliga Herren: SC Langenhagen - TuS Lindhorst 48:87 (26:51). Lindhorst begann sehr schwungvoll und hatte bereits nach dem ersten Viertel mit 24:11 eine deutliche Führung herausgespielt. Dabei war das Spiel des TuS deutlich zu schnell für die Gastgeber. Immer wieder war der schnelle Lars Schierhorn, gut bedient durch Pässe von Oleg Burhanau und Heinrich Gerhardt, allein frei unter dem generischen Korb. Kam es zum Set-Play, zeigte sich auch dort die Überlegenheit der Lindhorster. Alle drei Center waren von der SCL-Abwehr nicht zu kontrollieren. Im zweiten Viertel erhöhte der TuS die Schlagzahl noch einmal. Auch durch die von Schierhorn und Gerhardt eingestreuten Dreier vergrößerte sich der Vorsprung auf 39 Punkte. Damit war die Sache natürlich entschieden und es folgte ein Viertel, in dem der TuS deutlich mit gebremsten Schaum spielte (18:8). Der Rest war dann ein Auslaufen, bei dem der TuS aber jederzeit das Heft in der Hand hatte. TuS: Oleg Burhanau 9, Claes, Weinert 12, Gerhardt 12, Herber 6, Hamann 7, Cwik 2, Sädtler 6, Glänzer 10, Schierhorn 23. Bezirksoberliga Damen: TuS Lindhorst - TSV Neustadt 42:121 (14:67). Trotz einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit hatten die Lindhorsterinnen gegen diesen nicht nur körperlich haushoch überlegenen Gegner absolut keine Chance. Was die Mannschaft dem TSV entgegensetzen konnte, war Kampfgeist. Doch das allein reichte nicht. Die Mannschaft hofft nun, gegen den RV Hoya im nächsten Spiel endlich einmal einen Gegner auf Augenhöhe treffen zu können. TuS: Irina Graf 9, Krasnici 15,Hasemann 4, Julia Hartmann 3, Dudek 6, Viktoria Graf 5, Fischer, Bengsch, Lindenberg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare