weather-image
22°
Deckbergen-Schaumburg ist zu Gast / SC legt Einspruch beim Bezirkssportgericht ein

Der Spitzenreiter TSV Exten trifft im Top-Spiel auf seinen "Lieblingsgegner"

Kreisliga (seb). Beim SC Deckbergen-Schaumburg erinnert sich keiner gerne an den ersten Spieltag. Gegen den TSV Exten gab es trotz einer guten ersten Halbzeit ein schlimmes 0:5-Debakel. Nun will sich die Sieker- Truppe im Top-Spiel der Woche für die heftige Auftaktpleite rehabilitieren.

veröffentlicht am 14.11.2008 um 00:00 Uhr

Nach abgesessener Sperre kann Martin Appel wieder das Offensivsp

Über den tollen 3:0-Sieg beim bärenstarken TSV Bückeberge konnte sich beim SC kaum jemand freuen, denn der Verein bekam vom Sportgericht eine bittere Nachricht. Die ausgefallene Partie gegen den SV Sachsenhagen wurde am "grünen Tisch" mit 5:0-Toren und drei Punkten für den SVS gewertet. Was war passiert? Der Platz in Deckbergen war am Austragungstag (Dienstag, 19.30 Uhr) nicht bespielbar und wurde von der Stadt Rinteln gesperrt. Allerdings besitzt der SC eine Ausweichmöglichkeit in Schaumburg. Dort fand ein B-Jugendpunktspiel um 18 Uhr statt. Der Platz war dort bespielbar und laut Statuten, hätte der SC die Partie nach Schaumburg umlegen müssen. Sachsenhagen legte Protest ein und bekam Recht. Der SC hat gegen das Urteil beim Bezirkssportgericht Einspruch eingelegt. "Wir haben zwar Schaumburg als Ausweichplatz angegeben, allerdings können dort keine Flutlichtspiele durchgeführtwerden, weil die Anlage das Spielfeld nicht komplett ausleuchtet. Kein Verantwortlicher des Kreissportgerichts hatte es für nötig befunden, eine Ortsbegehung durchzuführen, sich die 'dunklen' Verhältnisse anzuschauen", beklagt Trainer Wilhelm Sieker. Aber nun zum Sportlichen. Nach der schlechten Leistung in Sülbeck (0:3) folgte die passende Antwort beim TSV Bückeberge. "Das 3:0 war eine klasse Leistung meiner Elf", freute sich Sieker. Beim Spitzenreiter wäre der SC-Coach mit einem Remis zufrieden. "Wir wollen den Kontakt zu den Spitzenplätzen halten und in der Rückrunde die Relegation nicht aus den Augen verlieren, deshalb dürfen wir nicht straucheln", fordert Sieker, der auf Nils Baule und Jan-Hendrik Meyer verzichten muss. Der TSV Exten hat konzentriert gearbeitet und sieht der Aufgabe motiviert entgegen. In diesem Jahr trifft der TSV schon zum sechsten Mal auf den SC und keine Partie ging verloren. Nach der Herbstmeisterschaft peilen die Mannen von Trainer Bernd Riesner auch die Weihnachtsmeisterschaft an. Beide Mannschaften kennen sich aus dem Eff-Eff. Es wird also keineÜberraschungen geben. Aber auch beim TSV stößt das Sportgerichtsurteil auf Unverständnis. "Es ist schon komisch. Wir Extener bekommen am Ende der Saison wieder einen Punktabzug wegen Schiedsrichtermangel, unser Konkurrent aus Sachsenhagen nicht. Bei roten Karten bekommen unsere Spieler extrem lange Sperren und jetzt bekommt Sachsenhagen noch Punkte am grünen Tisch. Warum wurde nicht kurzfristig das Heimrecht getauscht. Es war doch noch ein Hinrundenspiel. Ich sehe uns schon ein wenig benachteiligt", wundert sich Trainer Bernd Riesner. Philipp Wolter und Henrik Potthast fallen aus.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare