weather-image
16°

Glanzvolle Gräser und Stauden

Der Silberschatz im Blumenbeet

Farbwelten schaffen – das ist nicht einfach. Der bekannte Staudengärtner Karl Foerster hat den Blauen Garten berühmt gemacht. Vita Sackville-West, Poetin und Schriftstellerin im britischen Königreich der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, legte den Weißen Garten in Sissinghurst Castle Garden in der Grafschaft Kent an.

veröffentlicht am 11.08.2017 um 06:30 Uhr

270_0900_57022_ga103_1108_Eselsohr_und_Nelken3.jpg

Autor:

Saskia Gamander

Aber silbern? Wer traut sich an Silberschimmer? Der niederländische Gartengestalter Piet Oudolf hat in dieser Hinsicht sicher schon sehr viele Akzente gesetzt. Der Grund: Er arbeitet bei der Gestaltung seiner Anlagen gerne mit Gräsern. Viele Gräser schimmern silbern, so zum Beispiel das China-Schilf ’Silberspinne’ und auch das Silberährengras ’Allgäu’. Aber Gräser einzusetzen, das ist nur die eine Möglichkeit, solche glanzvollen Effekte zu erzielen. Es gibt nämlich auch normale Stauden, die in dieser Hinsicht genauso wertvoll sind. Gut bekannt ist zum Beispiel der Woll-Ziest (Stachys byzantina), dessen silbern-weißer Schimmer inmitten eines blühenden Staudenbeetes gut zum Ausdruck kommt und deren eher unscheinbare Blüten zudem gerne von Bienen und Hummeln angesteuert werden. Er mag keine Staunässe, liebt die Sonne und nährstoffarme Böden. Seine flaumig-behaarten Blätter scheinen silber-grau; die unzähligen Blüten, die ab Juni/Juli erscheinen, sind rosa-violett. Das auch als „Eselsohr“ bekannte Staudengewächs ist ein hübscher Kontrast zu vielerlei Pflanzen.

Auch silber- bis grüngrau belaubt, mit vielen weißen oder grell pinkfarbenen Blüten versehen, ist die Vexiernelke oder auch Kronen-Lichtnelke (Silene coronaria). Diese zweijährige Pflanze erreicht eine Höhe bis 80 Zentimeter und fühlt sich ebenfalls an einem sonnigen Platz auf nicht zu fettem Boden wohl. Dazu passen Schlaf- oder Gartenmohn. Einige Sorten – besonders die aus der Somniferum-Gruppe – heben sich mit ihrem grüngrauen Laub von anderen Staudenmohnen ab.

Gerade im sonnig gelegenen Steingarten lassen sich silbern schimmernde Gartenmomente auch mit der bodendeckenden, weiß blühenden Silberraute (Artemisia schmidtiana) schaffen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?