weather-image
"Absolut nichts zu meckern" - siebte Auflage des Stadtballs begeistert Gäste und Organisatoren

Der Rückgriff auf Bewährtes ist ein Glücksgriff

Stimmungsvoller Stadtball: Im großen Festsaal des Rathauses hält das Top-40-Septett "Seven Beats" die Ballbesucher in Dauerschwung. Bückeburg (bus). Der Rückgriff auf Bewährtes hat sich am Sonnabend als Glücksgriff erwiesen. Nicht zuletzt weil sich "das Bewährte" einmal mehr als bezaubernde Mixtur hochkarätiger Zutaten entfaltete, geriet auch die nunmehr siebte Auflage des Bückeburger Stadtballs zu dem, was in Neudeutsch gern mit "Top-Event" benannt wird.

veröffentlicht am 06.11.2006 um 00:00 Uhr

0000430069-gross.jpg

Ein wenig bodenständiger, aber nicht minder aussagekräftig, formulierten etliche Besucher ihre Begeisterung. "Absolut nichts zu meckern", lautete allerorten das nahezu einhellige Fazit nach durchtanzter Nacht. Johanna Harmening, Renate Hattendorf-Strahler und Hedda Reinke, in deren geschickten Händen einmal mehr die Organisationshoheit über die von der Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung präsentierte Stadtmarketing-Veranstaltung ruhte, waren's denn auch sichtlich zufrieden. Obwohl man im Vorfeld nie völlig genau wisse, wohin der Ballzug letztendlich rausche, hätten alle Trümpfe erneut gestochen, merkte das Trio an. "Vor allen Dingen hat unser großartiges Publikum wiederum eine hervorragende Figur abgegeben", lobten die "Drei von der Tanzstelle". Ein großer Teil des Erfolgs war dem Top-40-Septett "Seven Beats" und der unter der Leitung von Stephan Winkelhake agierenden Jazz-Formation "Janglezz" geschuldet. Die "Beats" hielten im großen Rathausfestsaal die Tänzer in Dauerschwung, "Janglezz" unterfütterte den kleinen Saal mit einer akkuraten Portion beschwingter Bar-Atmosphäre. Zwischendrin hielt "Cirque Artikuss" die Gäste auf dem Laufenden und zum Narren. Das Duo kam mal als "Walking-Act" daher, mal wieselte es taschenspielertricksend um die Tische und schließlich bestritten die Multitalente mit Feuer-, Einrad- und Jonglierkunst den Showteil des Abends. Völlig frei von Taschenspielertricks ging die Ermittlung der Tombola-Gewinner vonstatten. Über den Hauptpreis - ein Wochenende für zwei Personen in Hamburg, Übernachtungen, Musical-Besuch sowie Hin- und Rückfahrt inklusive - freute sich Gabi Becker. Was den "bewährten" Charakter des Stadtballsin bezeichnender Weise widerspiegelte - die Bückeburgerin zählt seit der Premierenveranstaltung zu den Stammgästen des Super-Festes.

Hoffentlich geht das gut: "Cirque Artikuss" bei einer Messer-Jon
  • Hoffentlich geht das gut: "Cirque Artikuss" bei einer Messer-Jonglage.
Bürgermeister Reiner Brombach (re.) beobachtet, wie seinem desig
  • Bürgermeister Reiner Brombach (re.) beobachtet, wie seinem designierte Stellvertreter Peter Kohlmann von den "Cirque Artikuss"-Künstler in den Sattel geholfen wird. Fotos: bus / tol

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare