weather-image
×

Maffay rockt die Republik – und kommt natürlich auch nach Hannover

Der Peter ist in seinem Element

Zwei Weggefährten rocken im nächsten Jahr die Republik – und beide kommen nach Hannover: Udo Lindenberg und Peter Maffay haben die Konzepte ihrer Shows vorgestellt. Autor Henner E. Kerl hat beide getroffen. Nach Udo in der vergangenen Woche lässt er nun Maffay zu Wort kommen. Doppelt rockt eben besser (2/2).

veröffentlicht am 22.11.2014 um 01:00 Uhr

Hannover. Je oller, desto doller. Bei Musikern garantiert. Denn die Rolling Stones sehen zwar verbraucht und faltig aus, sind aber immer noch unterwegs, um den Globus zu rocken, damit er sich um Himmels Willen weiterdrehen möge. Udo Jürgens ist gerade 80 geworden, sieht aus, wie’s blühende Leben, und geht aus Anlass seines runden Geburtstags auf große Deutschland-Tournee. Panikrocker Lindenberg kündigt mit 68 Jahren eine sagenhafte Rock-Revue an (wir berichteten, siehe Ausgabe vom vergangenen Samstag). Und dass in diesem Spiel der Emotionen rund um Rock’n’Roll und Musik fürs Herz auch Peter Maffay nicht fehlen darf, ist ja wohl nur logisch. Wenn der Peter das Wort Bühne hört, ist er in seinem Element. Da gehört er hin, dort singt und spielt und schwitzt er im Scheinwerferlicht, umjohlt und bejubelt von Tausenden treuen Fans.

In der Schießbude

sitzt natürlich wieder der „Bertel“

„Wir werden die Republik rocken“, gibt sich der sympathische Maffay bei der Präsentation des aufwendigen Bühnenkonzeptes in Hannover in freudiger Erwartung auf das kommende Jahr. Und endlich, ja endlich, wird Maffay mit seiner Band – hinten in der Schießbude wieder Bertram „Bertel“ Engel, vorne neben ihm der großartige Carl Carlton und die weiteren üblichen Verdächtigen – eine Rockshow servieren, in der die Songs seines neuen Albums „Wenn das so ist“ die größte Rolle spielen. Und das aktuelle Album ist bei allen Bemühungen um Zurückhaltung eines der intensivsten und besten, die Maffay jemals auf den Weg gebracht hat. Siehe oben: je oller, desto doller.

65 Jahre ist Peter Maffay im August dieses Jahres geworden. Der vom Schmusesong-Sänger („Du“, „Und es war Sommer“) zum erfolgreichsten Deutschrocker sich gewandelte Künstler hat, wie er selbst sagt, „noch keinen Bock auf Rentner“. Sein Leben sei immer noch und immer gerne Autobahn und Rock’n’Roll. Aber anders als früher ohne Zigaretten und ohne Alkoholexzesse. Denn Maffay, mit 16 Nummer-1-Alben in Deutschland erfolgreichster Musiker, achtet penibel auf seine Gesundheit: „Die Fans erwarten eine gute Show. Das geht nur mit absoluter Fitness.“

Am 15. Januar nächsten Jahres startet Peter Maffay seine „Wenn das so ist“-Tour. 19 Konzerte wird er mit seiner Band in den Hallen spielen und dabei am Dienstag, 10. Februar in der TUI-Arena in Hannover Station machen. Gemeinsam mit seinen Gitarristen Peter Keller und Carl Carlton, mit Bassist Ken Taylor, Drummer Bertram Engel, Saxophonist Everette Harp und mit Pascal Kravetz (Gitarre/Keyboard), dem Sohn seines alten, ehemaligen Weggefährten Jean-Jaques, verspricht er eine „fette Rock’n’Roll-Party“ mit Überraschungen. So werden die Konzerte ähnlich wie bei der „96“-Tour Mitte der neunziger Jahre mit einer 40-minütigen Unplugged-Session mit Songs, die das Leben der Musiker der Peter-Maffay-Band prägten, beginnen. Klassiker der Beatles, Rolling Stones, von Cream, Janis Joplin und Bob Dylan gibt es zu hören, bevor das komplette Album „Wenn das so ist“ gespielt wird. Und schließlich bestimmen die Konzertbesucher noch das dritte Set, schon jetzt, im Internet auf www.maffay.de. Das werden dann sicher die Klassiker sein, „Sonne in der Nacht“ vielleicht, oder „Über sieben Brücken“.

Bei alledem werden sich Maffay und Band auf einer riesigen 360-Grad-Bühne richtig austoben können. „Sie wurde eigens für diese Tour konstruiert, hat die Form einer Gitarre, ist vollgepackt mit LED-Bildschirmen für Videoproduktionen, garantiert besten Blick auf die Musiker von allen Plätzen, bietet sogar rund 200 Fans Platz mittendrin und verschlingt pro Tag gut 130 000 Euro Produktionskosten“, sagt Maffay. Aber für ’ne gute Show ist ihm nichts zu teuer. Und so bleibt er sich auch treu: Das Alltägliche ist nicht sein Ding, er sorgt immer wieder für Überraschungen. Das gilt auch für seine aktuelle Produktion. Denn so etwas wie „Wenn das so ist“ hat kaum einer mehr in dieser Form von ihm erwartet: Rock pur, einfach und direkt gestrickt, voller Power und Energie. Maffay traf damit offensichtlich mitten ins Herz der Fans, denn er schaffte mit dem Album den Sprung von 0 auf Platz 1 der Charts.

„Wenn das so ist“-Tournee 2015: Maffay live, Dienstag, 10. Februar, 20 Uhr, TUI-Arena Hannover. Tickets im Vorverkauf

Von Henner E. Kerl und Jens Meyer



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt