weather-image
Luhdener Sportverein stellt Titelträger 2007 / Winkelbuben erhalten den zweiten Startplatz bei der Kreismeisterschaft

Der neue Meister "atomisiert" alle Kontrahenten

Eilsen (sig). Nicht das einzige ungeschlagene Team der Vorrunde, der LSV Carreau, holte sich die von unserer Zeitung ausgerichtete Samtgemeinde-Meisterschaft im Boule, sondern eine neu formierte Mannschaft des Luhdener Sportvereins. Einfach war der Weg ins Finale nicht, aber "Atomiser le fer" zeigte früh die Qualitäten einer Turniermannschaft, die sich von Spiel zu Spiel steigern kann.

veröffentlicht am 25.06.2007 um 00:00 Uhr

Die neuen Meister mit Karsten Klaus (links) und Christel Bergman

"Eigentlich reichte es uns schon, ins Finale zu kommen, denn das bedeutet die Qualifikation für die Kreismeisterschaft; der Titel des Samtgemeindemeisters ist eine Zuga-be", erklärte Volker Viezens, Boule-Spartenleiter des LSV. Er selbst und der Chef des LSV, Stephan Olms, trugen zum Erfolg des neuen Titelträgers bei. Auch die diesjährigen Meisterschaften machten es wieder deutlich: Keine Gemeinde hat so viele starke Bouleteams wie Luhden. Die Tatsache, dass sie drei der vier ersten Plätze belegten, spricht Bände. In diese Phalanx einbrechen konnten nur die Winkelbuben, die Platz vier belegten. Sie werden aber dennoch an den Kreismeisterschaften teilnehmen, weil die beiden Mannschaften der Luhdener Boulefreunde, die auf den Rängen zwei und drei landeten, zu diesem Zeitpunkt eine Reise nach Masuren unternehmen. Zu den positivenÜberraschungen zählte das Damenteam der Winkelbuben, die Kugelblitze. Ungeschlagen überstand es die Zwischenrunde, um anschließend im Viertelfinale von den eigenen Männern in die Schranken gewiesen zu werden. Dass schließlich sogar der Winkel-Nachwuchs (die Youngsters) bis ins Viertelfinale vorstieß, nährt die Hoffnung auf bessere Zeiten für den Boulesport in Bad Eilsen. Die einzige Ahnser Vertretung hatte mit dem späteren Meister und den Winkelbuben eine zu starke Zwischenrunden-Gruppe erwischt. Sonst wären die Landhäuser sicherlich auch bis ins Viertelfinale vorgestoßen Bei den nächsten Meisterschaften der Samtgemeinde hoffen die Organisatoren darauf, dass neben Ahnsen auch Heeßen und Buchholz stärker vertreten sein werden. In den beiden zuletzt genannten Gemeinden sind Bouleanlagen entstanden, während die Ahnser ihre Plätze neu hergerichtet haben. Als ungeschlagene Teams überstanden die Zwischenrunde die Luhdener Boulelfreunde II, der LSV Carreau, die Kugelblitze und der neue Titelträger vom LSV, "Atomiser le fer". Als Zweite kamen weiter: Boulefreunde Luhden I, die Toscana-Runde, die Winkelbuben und die Youngsters. Etwas in Zeitnot geriet die Turnierleitung, als die Begegnung zwischen dem neuen Meister und den Winkelbuben, die nach hartem Widerstand 10:13 verloren, fast eineinhalb Stunden dauerte. Überraschend kam das Ausscheiden des LSV Carreau, die im Viertelfinale dem späteren Dritten, Boulefreunde Luhden I, mit 8:13 unterlag. Die Toscana-Runde hatte das Pech, gleich auf den neuen Meister zu treffen. Das Ergebnis von 13:2 fiel klarer aus, als es vom Spielverlauf her zu erwarten war. Im Halbfinale gab es eine bis zum letzten Wurf spannende Partie zwischen BF Luhden II und den Winkelbuben, die schließlich mit 11:13 unterlagen und anschließend im Spiel um den dritten Platz sogar mit 0:13 gegen BF Luhden I. Da war die Luft einfach raus. "Atomiser le fer" warf erst BF Luhden I mit 13:3 aus dem Rennen und dann im Finale die Zweitvertretung der Boulefreunde. Landes-Zeitungs-Redakteur Karsten Klaus nahm gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Christel Feindt die Siegerehrung vor. Er lobte Fairness und gute Stimmung, die dank der begeistert mitgehenden Zuschauer auf der Anlage im Englischen Garten herrschte. Christel Bergmann, die engagiert in der Turnierleitung mitgearbeitet hatte, kündigte an, dass die vier Boulebahnendie vom Gemeinderat beschlossene Beleuchtungsanlage nach den Kreismeisterschaften erhalten werden.

0000453186-12-gross.jpg
0000453186-13-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt