weather-image
17°
Evesens Trainer Frank Malisius fordert höchste Konzentration und Top-Engagement

Der Miniplatz in Degersen als Stolperfalle

Bezirksliga (ku). Eine harte Nummer für den VfR Evesen - die Elf von Trainer Frank Malisius hat ein ganz schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Partie in Degersen hat aus zwei Gründen ganz besondere Reize. Zum einen steht Degersen mit beachtlichen 18 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz, hat dabei einen Trefferstand von 21:20 Toren. Dazu ist für fast alle Mannschaften der Mini-Platz in Degersen traditionell zum Stolperstein geworden. Zwischen Strafraumgrenze und Außenlinie fast nur zwei Handbreit Rasen, Degersen immer wieder einfachst mit langen Bällen in die Spitze, dabei außerordentlich erfolgreich.

veröffentlicht am 20.10.2006 um 00:00 Uhr

Victor Humann traf in dieser Saison schon zwei Mal für den VfR E

Bislang konnte lediglich Springe im Eröffnungsspiel mit 4:2 in Degersen gewinnen, die zweite Niederlage mit 0:1 gab es vom FC Stadthagen. Algesdorf, Rinteln, Barsinghausen und Koldingen ließen in Degersen Federn und gaben drei Zähler ab. Allerdings mauserten sich die Degerser mittlerweile auch außerhalb des Miniplatzes. Die Elf von Trainer Thomas Wotka sorgte in der letzten Woche für die Überraschung des Spieltages, schlug die hoch gehandelten Pyrmonter zu Hause mit 3:1. Für VfR-Coach Frank Malisius eine Aufgabe, "die von der gesamten Mannschaft Top-Engagement und höchste Konzentration vom Anpfiff an fordert." Evesen lieferte in der letzten Woche ein 1:1 gegen Hiddestorf ab, zeigte dabei eine starke Vorstellung, versäumte es nur, das halbe Dutzend hochkarätiger Chancen effektiv zu nutzen. Der Bus fährt am Sonntag um 13 Uhr vom Sportheim ab.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare