weather-image
14°

Der Grünfink ist in Gefahr

Der Grünfink sieht fast aus wie ein bunter Vogel aus dem Süden. Er lebt aber bei uns in Deutschland. Doch jetzt ist er bedroht. Seit dem Frühling sterben in Deutschland massenweise Grünfinken und auch andere heimische Vögel. An vielen Futterstellen wurden tote Grünfinken gefunden. Jetzt haben Tierärzte die Ursache gefunden: eine tödliche Krankheit.

veröffentlicht am 30.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.07.2009 um 19:45 Uhr

Grünfinken sind farbenfrohe Vögel. Foto: Rossen

Verantwortlich ist ein Einzeller – ein mikroskopisch kleines Tierchen. Das verursacht bei den Vögeln Entzündungen, und die überleben viele der Piepmätze nicht. Damit die Krankheit sich nicht weiter ausbreiten kann, soll man wilde Vögel nicht füttern. Denn vor allem an den Futterplätzen kommen viele Tiere zusammen, dadurch ist die Ansteckungsgefahr sehr hoch.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare