weather-image
19°

Bündnis in Hameln organisiert die Aktionen und kritisiert die Bildungssituation

Der Forderungskatalog Hamelner Schüler

Das Vikilu ist nur ein Beispiel für die Hamelner Schulen, an denen „die Situation zunehmend schlechter wird“. Hamelner Schüler wehren sich nun. Foto: kv

Hier geht es zum Video von der Demonstration.

veröffentlicht am 09.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 10:41 Uhr

270_008_4213951_wvh_1012_w.jpg

Das Vikilu ist nur ein Beispiel für die Hamelner Schulen, an denen „die Situation zunehmend schlechter wird“. Hamelner Schüler wehren sich nun. Foto: kv

Hameln (kv). Lesen Sie bei Wesio.de, dem Mitmachmachportal der Dewezet, wo Hamelner Schülern der Schuh drückt und welche Forderungen sie stellen: Die Jusos sind Teil eines Schülerbündnisses. Sie veröffentlichen die Schülerproklamation: „Im Rahmen des internationalen Bildungsstreiks haben wir Hamelner Schüler uns zusammengefunden, um diese Bewegung zu unterstützen, als auch, um eigene Forderungen und Vorstellungen einzubringen.

Die Situation an den Schulen, auch hier in Hameln, wird zunehmend schlechter. Wir solidarisieren und vernetzen uns mit allen SchülerInnen, Studierenden, Auszubildenden, LehrerInnen, Eltern und allen anderen Bewegungen, die sich für eine bessere Bildung einsetzen!

Unsere Forderungen:

Raumnot beheben, ausreichende, dauerhafte Raumlösungen schaffen.

Anzahl der Lehrkräfte erhöhen, Unterrichtsversorgung sicherstellen und Betreuung verbessern.

Schülerzahlen in den Klassen verringern.

Kostenloser Schulweg bis zum Abitur.

Unterricht für die gymnasiale Oberstufe in einem Gebäude.

G8 (Abitur nach 12 Jahren) abschaffen, oder Alternativen zulassen.

Wiedereinführung der Lehrmittelfreiheit.

Einfluss der Wirtschaft auf die Bildungspolitik einschränken.

Gemeinsames Lernen bis mindestens zur Vollendung der 6. Klasse.

Verstärkte frühzeitige Vermittlung von Lernkompetenzen.

Zurück zum LK-System.

Flächendeckende Einführung von einer unabhängigen Seelsorge für Schüler.

Abschaffung der Studiengebühren und des Bachelor/Mastersystem in der derzeitigen Form!“

Diskutieren Sie dazu mit Schülern bei



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt