weather-image
18°
54 schaumburger Fans des Serienmeisters sehen das 0:0 im Berliner Olympia-Stadion

Der FC Bayern wird Herbstmeister und Bavaria Schaumburg ist dabei

Fußball (peb). Nach einem 0:0-Unentschieden gegen Hertha BSC im Berliner Olympia-Stadion feierte der FC Bayern München zum 16. Mal die inoffizielle Herbstmeisterschaft vor dem SV Werder Bremen. Mit dabei 54 Bayern-Fans aus dem Schaumburger Land.

veröffentlicht am 19.12.2007 um 00:00 Uhr

Die 54 Bayern-Fans vom Fan-Club "Bavaria Schaumburg" freuen sich

Für den Ende 2006 gegründeten FC-Bayern-Fan-Club "Bavaria Schaumburg" war der Trip in die Bundeshauptstadt die erste gemeinsame Fahrt zu einem Bundesligaspiel des Serienmeisters aus München. Obwohl sich der Vorstand des Fans-Clubs an der Spitze mit Uwe Frevert, Ulrich Seidel und Manfred Pape immer wieder um Karten bemühte, erhielt man aus der Bayern-Zentrale eine Absage nach der nächsten. Zu groß ist die Anzahl der Bayern-Fan-Clubs in Deutschland und damit das Interesse für die Eintrittskarten. Nach der ersten Kartenzusage hofft man jetzt im Bavaria-Lager, im Verteilersystem des FC Bayern München endgültig angekommen zu sein, und damit auf weitere Kartenzusagen in der Rückrunde der laufenden Bundesliga-Saison. Obwohl die Bayern-Fans aus Schaumburg in Berlin keine Tore gesehen haben, der Besuch des Spiels im Berliner WM-Stadion hat sich allemal gelohnt. 75.000 Zuschauer sahen einen hochüberlegenen FC Bayern. 62:38 Prozent Ballbesitz, 7:2 Ecken und 20:7 Torschüsse brachten die Dominanz der Münchener zum Ausdruck. Was fehlte waren nur die Tore gegen die viel beinige Abwehr der Herthaner. Trotz Großchancen von Franck Ribery, der in der 78. Minute am Elfmeterpunkt den Ball vertändelte, und Miroslav Klose, der in der 91. Minute alleine auf das Hertha-Tor stürmte und sogar das Tor traf - aber leider war es nur das Marathontor, blieb es am Ende für die aufopferungsvoll kämpfenden Herthaner beim schmeichelhaften 0:0-Remis. "Auch wenn Bayern München nicht gewonnen hat, war es ein tolles Erlebnis, unsere Stars live und aus kurzer Distanz in Aktion zu sehen. Beim nächsten Trip des Bavaria Schaumburg zu einem Bundesliga-Spiel möchte ich wieder dabei sein", meinte der elfjährige Tino Bedey nach der späten Rückkehr in Rinteln.

"Bavaria Schaumburg bitte folgen" hieß es auf dem Display des Po
  • "Bavaria Schaumburg bitte folgen" hieß es auf dem Display des Polizeiautos kurz vor dem Olympia-Stadion. Fotos: peb


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare