weather-image
×

David verließ die Band schon früh / Konzert im Gasthaus Hahn in Ottenstein

Der einst mit den Dire Straits spielte: Dieser Knopfler spielt die Soli solo

Von Jean LeGrand

veröffentlicht am 02.07.2010 um 09:26 Uhr

Ottenstein. Seine Vergangenheit als Gründungsmitglied der weltbekannten Dire Straits („Money For Nothing“, „Brothers In Arms“) wird David Knopfler für immer begleiten. Ist ja auch nicht die schlechteste Referenz, eine Band mit aus der Taufe gehoben zu haben, die bis heute den Rekord von 21 hintereinander ausverkauften Konzerten im Entertainment Center in Sydney, Australien, hält. Das Dumme daran ist, dass David, Bruder von Mark Knopfler, dem einstigen Chef der Dire Straits, damals, im Jahre 1985, schon gar nicht mehr dabei war und längst eigene musikalische Wege eingeschlagen hatte.

Trotzdem: Knopfler bleibt Knopfler, so oder so – ein international anerkannter Star in der Szene, dessen Pfade auf Musiker trafen und treffen, die mit hochkarätigen Rockstars wie Elton John, Tina Turner, Rolling Stones, U 2 oder Chris Rea gearbeitet haben. Spätestens jetzt dürfte klar sein, was für einen „dicken Fisch“ der Verein zur Förderung der Kultur im Hahn“ oben auf der Ottensteiner Hochebene nicht nur an der Angel, sondern bereits an Land gezogen hat. David Knopfler wird am Sonntag, 30. Januar, ab 19.30 Uhr im Gasthaus Hahn ein Konzert geben.

Sensationell ist auf jeden Fall Knopflers Umgang mit der Gitarre. Da steht er seinem älteren Bruder Mark, der gemessen am Verkauf von Tonträgern und Konzerttickets erfolgreicher ist, in nichts nach. David Knopfler spielt nicht einfach nur Gitarre, er zelebriert es. Das hat er immer so gemacht. Damals schon, bei den Dire Straits, Ende der siebziger Jahre, feierte er große Erfolge weltweit. Die Straits wurden zum Inbegriff für hochwertige Rockmusik. Dass sich mit diesem Pfund auch heute noch wuchern lässt, weiß David, der Aussteiger-Knopfler, genau. Würde er sonst auf Konzerttickets und -plakaten mit dem Zusatz „ex Dire Straits“ für seine Konzerte werben?

David Knopfler (Jahrgang 1952) spielt im Gasthaus Hahn im Duett mit seinem kongenialen Partner Harry Bogdanovs.

Unmittelbar nach dem Ausstieg bei den Dire Straits startete David eine Solokarriere. Sie war – das darf man ohne Umschweife feststellen – weniger erfolgreich als die seiner ehemaligen Band. Aber dafür war das Abkoppeln aus der Gruppe auch eine musikalische Neugeburt. David Knopfler orientierte sich an dem, was ihn als Künstler reizte, nicht am Erfolg.

Schon viele Tickets für das Konzert in Ottenstein sind verkauft. Das liegt an der Fangemeinde, die im Laufe der Jahrzehnte David Knopflers Musik lieben gelernt hat. Bei seinen seltenen Auftritten erfreut er seine treuen und zahlreichen Fans mit tiefsinnigen und zeitlosen Songs. Auch diesmal wieder – und er tut das nicht alleine. Denn nunmehr tourt er mit Harry Bogdanovs durch Deutschland. Bogdanovs spielt sowohl Gitarre als auch Klavier und singt die zweite Stimme. Erfolgreiche Künstler wie John Farnham, Marius Müller Westernhagen, The Shadows und Elton John haben sich auf ihn schon verlassen dürfen, jetzt tut’s Knopfler. Der gilt als Perfektionist und hat sich immer hochkarätige Begleitmusiker für seine Tourneen und CDs ausgesucht. Harry Bogdanovs mit seinem speziellen Gitarrenspiel gehört seit vielen Jahren schon dazu.

Wenngleich die gemeinsame Zeit mit den Dire Straits lange vorbei ist, so zieht sie sich doch wie ein roter Faden durch die Karriere David Knopflers. Nicht selten hat er für seine Produktionen Gastmusiker aus den „Straits“-Reihen engagiert, so zum Beispiel Chris White (Saxophon), Alan Clarke (Keyboards) und Phil Palmer (Gitarre). Und auf einigen Songs von „Wishbones“ (2001) und „Ship of Dreams“ (2004) war sogar Bruder Mark mit von der Partie.

Aufgrund der großen Nachfrage für das Konzert am Sonntag, 30. Januar, gibt es die Option auf einen zweiten Gig im Gasthaus Hahn in Ottenstein. Eintrittskarten für den 30. Januar gibt es jedenfalls im Vorverkauf im Dewezet-Ticketshop (Hameln, Osterstraße) sowie im Gasthaus Hahn. Mehr Informationen auch im Internet unter www.david-knopfler.de und unter der Rufnummer 0 52 81 / 302.

Mark Knopfler war Teilzeitlehrer, David Knopfler Sozialarbeiter. Mit John Illsley und Pick Withers gründeten sie die Dire Straits. Im Frühjahr 1979 erscheint das Album „Dire Straits“ mit dem weltbekannten Song „Sultans of Swing“. Da war David noch Mitglied der Band, doch verließ er sie ein Jahr später. Von wegen „Brothers in Arms“ also: Mark Knopfler musste seinen jüngeren Bruder (Jahrgang 1952) durch neue Musiker ersetzen. Der Erfolg blieb. Das Album „Brothers in Arms“ wurde bis Ende der achtziger Jahre allein in den USA sechsmal mit Platin ausgezeichnet und verkaufte sich weltweit über 15 Millionen Mal. Bruder David war da längst auf Solopfaden unterwegs. Zu einer Reunion ist es nie wieder gekommen. Nur die beiden Brüder werden wissen, warum.

Nur zur Erinnerung: Bruder Mark Knopfler war lange Zeit Chef der Dire Straits und zieht heute ebenfalls mit Soloprogrammen durch die Lande.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt