weather-image
28°
×

185 Abiturienten am Albert-Einstein-Gymnasium mit der Hochschulreife ausgezeichnet

Der Doppeljahrgang hat es geschafft

Hameln. „Wir waren zwar doppelt so viele wie sonst, aber ein Jahrgang – und wir haben es gemeinsam geschafft.“ Das war ein Motto für den diesjährigen Abiturjahrgang am Albert-Einstein-Gymnasium. Schulleiter Wolfgang Weber stellte in seiner Rede fest, dass wieder einmal ein Einsteiner-Jahrgang spürbar besser abgeschnitten habe als der Landesdurchschnitt. 185 Abiturienten wurden mit der Hochschulreife ausgezeichnet, darunter 44 mit einer Eins vor dem Komma. Einmal konnte die Traumnote 1,0 vergeben werden.

veröffentlicht am 07.07.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 10:21 Uhr

Bürgermeisterin Ursula Wehrmann nahm in der Rattenfängerhalle das Motto lobend in ihrer Rede auf und attestierte den Abiturienten ein großes Begabungspotenzial, bevor sie die Jahrgangsbesten, Sven Bottesch, Chris Byrohl, Alexander Koch, Ines Küster, Simon Lange und Rolf Sporleder sowie die besten Abiturientinnen im Fach Französisch, Angelina Samady, Julia Konrad und Jana Schwarz) mit Urkunden der Stadt Hameln ehrte. Der Vorsitzende des Fördervereins, Herr Niehage, bedachte sowohl die besten Abiturienten als auch diejenigen, die sich durch ihr Engagement für die Schule allgemein, den Doppeljahrgang im Besonderen oder im Rahmen der Musikgruppen hervorgetan haben, mit Buchpreisen.

Für herausragende schulische Leistungen wurden Angelina Samady (Fénelon-Preis für Französisch), Alexander Koch (Latein), Sven Bottesch (Scheffel-Preis für Deutsch), Simon Lange und Chris Byrohl (Mathematik und Physik), Cornelia Hermes und Jule Frey (Chemie) ausgezeichnet. Für die Eltern des Albert-Einstein-Gymnasiums gratulierte Herr Zieseniß dem Doppeljahrgang.

Die Vertreter des 11. Jahrgangs, Laureen Denker und Felix Schmidt, die auch für die gesamte Schülerschaft des Einstein-Gymnasium sprachen, wünschten den Abiturienten ebenfalls alles Gute und bedauerten die große Lücke, die dieser einmalige Jahrgang hinterlassen werde.

2 Bilder
Frau Wehrmann gratuliert Sven Bottesch für das beste Abitur mit der Note 1,0.

Die Sprecher des Abiturientenjahrgangs, Katharina Köpps und Sven Bottesch, dankten noch weiteren Schülern für ihren Einsatz bei den Feierlichkeiten rund um das Abitur sowie den Eltern und den Lehrern für die gewährte Unterstützung. Der Vertreter der Lehrer, Herr Bleckmann, nahm das zweite Motto dieses Tages auf. „Dieser Tag ist ein Abschluss, aber auch ein Neubeginn – und damit stehen viele Fragen im Raum: Wie wird es weitergehen? Was bringt das nächste Jahr? Wird ein Studium begonnen, ein Ausbildungsplatz angetreten? Oder geht es ab nach Neuseeland – Travel and Work? Oder ein Jahr ,Trommeln für den Weltfrieden' in Peru? Was ist eigentlich alles planbar? Was müssen die Abiturienten aber auch einfach der Zukunft und vielleicht auch dem Zufall überlassen?“

Musikalisch begleitet wurde der Festakt vom Orchester und der Symphonic Big Band des Albert-Einstein-Gymnasiums unter der Leitung von Herrn Laurenz.

Frau Wehrmann und die für das Fach Französisch ausgezeichneten Schülerinnen Angelina Samady, Julia Konrad und Jana Schwarz.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige