weather-image
Berufsschule: Von 78 haben 75 die Abschlussprüfung bestanden / Zwei lobende Anerkennungen

Den Lebensfilm in Eigenregie weiterdrehen

Rinteln/Landkreis (who). "Ab heute sind Sie die Regisseure Ihres eigenen Lebensfilms", sagte Oberstudienrat Willi Enskonatus, als er am Dienstag 75 frischgebackene Kaufleute aus der Berufsschule an der Burgfeldsweide ins "richtige Leben" verabschiedete.

veröffentlicht am 14.07.2006 um 00:00 Uhr

Werner Simon (r.) und René Löhning sind die besten kaufmännische

Der Leiter der Berufsbildenden Schulen in Rinteln konnte allerdings weit weniger als diese 75 BBS-Absolventen persönlich ansprechen. Und dabei standen die meisten der vielen freien Plätze in den Stuhlreihen in direktem Zusammenhang mit einem weiteren Hinweis von Enskonatus: "Kein Meister ist so gut, dass er nicht noch zu lernen hätte." Und nichts gehe ohne Weiterbildung. Eben deshalb habe eine Reihe Ehemaliger nicht an der Feier teilnehmen können, weil sie nämlich schon eine feste Arbeitsstelle bekommen hätten, erklärte Reinhard Winter, Geschäftsstellenleiter der Industrie- und Handelskammer aus Stadthagen. "Das geht natürlich vor", war für ihn klar, zumal im Hinblick darauf, dass ein Großteil der ehemaligen Auszubildenden sich nach der Abschlussprüfung zunächst einmal einen neuen Arbeitsplatz suchen müssen. Dazu werde es trotz Konjunkturbelebung für die nachrückenden Abgänger der allgemeinbildenden Schulen nicht gerade leichter als bislang, einen Ausbildungsplatz zu finden. Einer der Gründe sei die Schließung oder die Verlagerung größerer Schaumburger Ausbildungsbetriebe ins Ausland. Winter: "Für uns geht es jetzt sofort weiter damit, dass wir versuchen müssen, die heimischen Unternehmen zur Bereitstellung von Ausbildungsplätzen zu motivieren. Das Prüfungsergebnis im Bereich Rinteln könne sich sehr gut sehen lassen, lobte der IHK-Geschäftsstellenleiter. Die 75 erfolgreichen Prüflinge teilten sich wie folgt auf: 25 Industrie- und sechs Bürokaufleute sowie 31 Kaufleute aus dem Einzelhandel und 16 Verkäuferinnen. Mit Werner Simon von der Firma Rolf Strottmann und René Löhning von "RHM Mode" hatten gleich zwei Rolfshäger Firmen die beiden besten Auszubildenden ins Prüfungsrennen geschickt. Beide bekamen neben dem besonderen Lob der IHK noch ein Geschenk dazu. Das größte Geschenk sei natürlich der feste Arbeitsplatz, waren sich die beiden einig, die nahtlos in die Fest anstellungübergehen konnten. Dafür, dass Engagement und Lernbereitschaft sich auszahlen sind auch Christian Winkelhake und Luca Purpi lebendige Beispiele. Beide haben ihre Ausbildung beim Obernkirchener Pumpenbauer und Vorzeigebetrieb Bornemann absolviert, und zwar so gut, dass sie ihre Abschlussprüfung vorzeitig ablegen und mit Erfolg bestehen konnten.

270_008_4205121__MG_2111.jpg
Ein Prosit auf die Zukunft: Kristina Lobanov (v.l.) bleibt in ih
  • Ein Prosit auf die Zukunft: Kristina Lobanov (v.l.) bleibt in ihrem Ausbildungsbetrieb, dem "Marktkauf"-Warenhaus in Rinteln. Josefina Boccardo und Katherina Merz gehen mit einem guten Zeugnis in der Tasche in die Bewerbungen um einen Dauerarbeitsplatz.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare