weather-image
14°
MTVO ohne Thorsten Schwitzer und Ralf Tavarnay nicht oberligatauglich

Demütigung für den MTV Obernkirchen 18:45-Debakel im Derby bei der SG Haste

Handball (hga). Es war nicht nur ein normaler Derbysieg, es war eine Demütigung des Gegners: In der Oberliga schlug die SG Hohnhorst-Haste den MTV Obernkirchen 45:18 (22:8).

veröffentlicht am 13.11.2006 um 00:00 Uhr

Marc Wengler bewies im AngriffÜbersicht und glänzte auch als Vol

Während sich die SG den angestauten Frust von der Seele schoss, zeigte der MTV ein erschreckendes Bild. Ohne Thorsten Schwitzer (verletzt) und Ralf Tavarnay (gesperrt) fehlten die beiden einzigen oberligatauglichen Spieler. Der Rest marschiert stramm in Richtung Verbandsliga. "Das war die Leistung, die ich erwarte", sagte SG-Coach Marc Siegesmund, der diesmal 60 Minuten positiven Stress erlebte. "Es warüberragend, meine Mannschaft hat sich mit ihrer Einstellung die Grundlagen für den Erfolg selbst geschaffen", zog Siegesmund eine zufriedene Bilanz. "Die Mannschaft hat keinen Charakter gezeigt. Lars Dreier spielte in der Reserve, kommt hierher und läuft als einziger zurück, das ist schon hart", urteilte MTV-Coach Saulius Tonkunas. In der MTV-Kabine "brannte" es nach dem Spiel lichterloh, "von unseren Spielern haben nur zwei oder drei die Übersicht behalten", Tonkunas war verärgert. Dennoch fand der MTV-Coach Anerkennung für den Gegner: "Großes Lob an Haste, ich habe drei Videos gesehen, das war eine 180-Grad-Drehung in der Leistung." Von Beginn an spielte die SG Hohnhorst-Haste wie aus einem Guss. Im Angriff mit viel Geduld und dem Blick für den Nebenmann, in der Abwehr aggressiv und beweglich. Ab dem 8:4 (10.) drehte die SG richtig auf, kam über 14:7 (20.) und 17:7 (23.) zur 22:8-Pausenführung. Auf die Frage von MTV-Betreuer Manfred Berndt "Spielst du alleine gegen die?" antwortete MTV-Torhüter Michael Edler nur mit einem Achselzucken. Gegen Ende der ersten Hälfte mochte Tonkunas nicht mehr hinsehen, wechselte sich selbst ein, ohne etwas ändern zu können. Nach dem Seitenwechsel dauerte es neun Minuten ehe der MTV Obernkirchen den Treffer zum 26:9 erzielte. Selbst bei einigen nachlässigen Aktionen der SG war der MTV nicht in der Lage, irgendwie Paroli zu bieten. Die MTV-Abwehr war nicht nur körperlich überfordert, die SG zog konsequent bis zum Ende durch. Offenbar hatte der Prozess des Nachdenkens über eigene Leistungen auf alle Spieler übergegriffen. Immerhin, eine Peinlichkeit leistete sich die SG Hohnhorst-Haste: Nach einer Auszeit begann die SG mit sieben statt sechs Feldspielern. SG: Wengler 9, Gümmer 8, Daseking 8, Weiser 6, Engel 5, Kirchmann 3, Güth 2, Hillebrandt 2, Hilbig 1, Robock 1. MTV: Eisenhauer 7, Boutaba 4, Bergmann 3, Freese 2, Wahl 2.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare