weather-image
15°
Alle für 2008 geplanten Maßnahmen und Projekte werden abgearbeitet / Haushaltsplan genehmigt

Defizit der Stadt schrumpft um 1,8 Millionen

Obernkirchen (sig). Der Zufluss an Steuern hat die Erwartungen von Rat und Verwaltung bis zum August dieses Jahresübertroffen. Im Haushaltsplan war ein Defizit von 2,77 Millionen Euro ausgewiesen worden. Am Montagabend informierte Stadtkämmerer Seele die Mitglieder des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal darüber, dass diese Unterdeckung um 1,8 Millionen auf 960 000 Euro geschrumpft ist.

veröffentlicht am 10.09.2008 um 00:00 Uhr

Auch der Bedarf an Finanzmitteln hat sich deutlich günstiger entwickelt. Und um die Freude komplett zu machen, hatte Seele darüber hinaus Grund genug, die Produktverantwortlichen zu loben. Es gab keine Überschreitungen in den jeweiligen Budgets. Wo die Notwendigkeit bestand, erfolgte der Ausgleich zwischen den Kostenstellen. Damit ist klar, dass sich der Haushalt dieses Jahr im Rahmen der Ansätze bewegt. Natürlich gibt es einen eindeutigen Grund für diese positive Entwicklung - und das sind die ergiebiger fließenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Wilhelm Mevert (SPD) stellte aufgrund dieser Nachricht die Frage: "Könnten wir in diesem Haushaltsjahr noch irgendetwas Wichtiges auf den Weg bringen?" Bürgermeister Oliver Schäfer dämpfte diese Erwartung mit dem Hinweis: "Wir sollten nicht vergessen, dass wir uns insgesamt noch im Schuldenbereich bewegen. Da sollten wir keine weiteren Geldausgaben planen." Eine nicht ganz unwichtige Zusicherung gab der Stadtkämmerer noch: "Wir, die Stadt Obernkirchen, werden alle geplanten Maßnahmen bis zum Jahresende abgewickelt haben. Die Fachausschüsse können das gezielt verfolgen und kontrollieren." Abschließend teilte er mit, dass der Landkreis Schaumburg inzwischen den Haushaltsplan und die dazu gehörende Satzung für das laufende Jahr genehmigt habe.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare