weather-image
13°
Rintelnerin wird in Hameln Niedersachsenmeisterin im Hochsprung und Kugelstoßen

Deborah Brodersen springt Landesrekord

Leichtathletik (cwo). Bei den Niedersachsenmeisterschaften der Schüler A und Jugend A in Hameln gingen über 700 Athleten aus 142 Vereinen an den Start. Antonio Calvin-Rosenau holte dabei die Bronzemedaille im Hochsprung und Deborah Brodersen gewann die Goldmedaille im Hochsprung mit neuem Landesrekord.

veröffentlicht am 01.07.2008 um 00:00 Uhr

Deborah Brodersen bei ihrem Siegessprungüber 1,77 m. Foto: olz

Der B-Jugendliche Antonio Calvin-Rosenau von der VT Rinteln trat im Hochsprungwettbewerb der männlichen Jugend A an. Nachdem er vor zwei Wochen verletzungsbedingt auf die Niedersachsenmeisterschaften seiner Altersklasse hatte verzichten müssen, entschied er sich, sich bei den Landesmeisterschaften der A-Jugend der älteren Konkurrenz zu stellen. Und dies tat er mit Bravour: Calvin-Rosenaupräsentierte sich bei seinem ersten Hochsprungwettkampf der Saison gut vorbereitet und hoch konzentriert und übersprang technisch sauber und sehr sicher alle Höhen bis 1,87 m im ersten Versuch. Die Höhe von 1,87 m übersprang er im zweiten Versuch. An der nächst höheren Höhe von 1,90 m, die nur der Sieger Philipp Lindmüller aus Wunstorf übersprang, scheiterte der Rintelner dreimal denkbar knapp. Aufgrund des Fehlversuchs bei 1,87 m belegte Antonio hinter dem höhengleichen Daniel Rosenthal von der LG Göttingen, der 1,87 m im ersten Versuch übersprungen hatte, Rang drei und freute sich über die verdiente Bronzemedaille. Ebenfalls eine starke Hochsprungleistung lieferte die für die LG Weserbergland startende Rintelnerin Deborah Brodersen ab. Die 15-Jährige gewann den Hochsprungwettbewerb der Schülerinnen A W15 mit übersprungenen 1,77 m. Damit verbesserte sie den 27 Jahre alten Landesrekord um einen Zentimeter. Brodersen wurde außerdem mit 12,01 Sekunden Vize-Meisterin im 80-m-Hürdensprint und mit 5,52 m im Weitsprung sowie Meisterin im Kugelstoßen mit sehr guten 12,12 m und in der 4 x 100 m Staffel. Den Bronzerang im Kugelstoßen belegte die ebenfalls sehr gut aufgelegte Sophia Brose vom MTV Messenkamp. Brose brachte die Drei-Kilogramm-Kugel auf 10,73 m. Tim Scharfenort vom MTV Messenkamp erreichte im Diskuswerfen der männlichen Jugend A mit 34,80 m Rang acht und im Kugelstoßen mit 12,52 m einen hervorragenden fünften Platz. In der Altersklasse M15 kam Marcel Schulz von der SG Rodenberg im Diskuswerfen mit neuer persönlicher Bestleistung von 33,58 m auf Rang acht. Im 100-m-Lauf belegte er in seinem Vorlauf mit 13,11 Sekunden Rang sieben und im 300-m-Lauf erreichte er nach 41,20 Sekunden das Ziel, was leider nur zu Rang 14 in der Gesamtwertung aller Zeitläufe reichte. Der ehemalige Rodenberger Mittelstreckler Gage Kuckuck, der jetzt für den TuS Wunstorf startet, belegte im stark besetzten 800-m-Finale der männlichen Jugend A mit 1:59,39 Minuten Rang vier. Im 1.500-m-Finale erreichte er nach 4:08,75 Minuten als Fünfter das Ziel. Bei den Schülerinnen A W14 sammelten Johanna Kühn vom Post SV Stadthagen und Anissa Eberhardt von der TWG Nienstädt/Sülbeck erste Niedersachsenmeisterschaftserfahrungen. Beide gehören eigentlich noch der B-Schülerinnen-Klasse an, konnten die "Großen" in Hameln aber gehörig ärgern. Kühn verpasste im Weitsprungwettbewerb mit 4,73 m nur um wenige Zentimeter den Einzug ins Finale der besten acht und belegte einen guten neunten Rang unter 27 Teilnehmerinnen. Im Speerwurfwettbewerb konnte Kühn ihre persönliche Bestleistung und damit auch den schaumburger Kreisrekord der Altersklasse W14 um zwei Meter auf 29,40 m verbessern. Mit dieser Leistung belegte die von Marco Leszczynski trainierte Stadthägerin Rang fünf. Lauftalent Anissa Eberhardt konnte in Hameln ebenfalls einen Kreisrekord verbessern. Im 800-m-Rennen schraubte sie ihren eigenen Kreisrekord noch einmal um sechs Sekunden auf 2:28,56 Minuten nach unten. Eberhardt gewann ihren Zeitlauf nach beherztem Rennenüberraschend deutlich vor den älteren Konkurrentinnen. Insgesamt konnten sich dennoch in den weiteren Zeitläufen sieben Athletinnen an Eberhardt vorbeischieben, sodass sie am Ende Rang acht belegte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt