weather-image
18°
Fischbecker Leichtathleten gewinnen die "Nationenwertung"

Deborah Brodersen sorgt für den Knaller einer starken Saison

Leichtathletik (olz). Ein insgesamt positives Fazit der vergangenen Saison zog Manfred Schäfer, der Kreis-Vorsitzende der Leichtathleten bei der traditionellen Schüler- und Jugendehrung im Vereinsheim des TuSpo Bad Münder. "Eine Deutsche Meisterschaft, zwei norddeutsche- und mehrere Landes-Titel sind sehr gute Leistungen und zeugen von einer guten Nachwuchs-Arbeit in den Vereinen", freute sich Schäfer.

veröffentlicht am 28.11.2007 um 00:00 Uhr

Die geehrten Nachwuchsathleten des Kreises Hameln-Pyrmont. Fotos

Insgesamt 60 Leichtathleten im Alter von sechs bis 16 Jahren wurden geehrt für ihre besonderen Leistungen im Sprint, Sprung, Wurf oder in Einzeldisziplinen. Hatte der ESV Eintracht Hameln in den letzten zwei Jahren jeweils die Nase vorn, so waren es diesmal die Athleten des TSC Fischbeck, die in der "Nationenwertung" mit 17 Teilnehmern die Nase vorn hatten. Zweite wurden die ESV-er (13) vor dem MTV Coppenbrügge (11), TuSpo Bad Münder (8), VfL Hameln (6) und den Friesen aus Bakede, die fünfmal geehrt wurden. Bei den Sechsjährigen freuten sich Lea Noltemeier, Hannah Strunk und Sarah Preuss sowie Yanco Henze und Johann Pleitner über die Urkunden und die Medaillen, die ihnen von Irina Vogel umgehängt wurden. Gleich dreimal mit Michaela, Jessica und Tobias kam der Nachwuchs der Bakeder Familie Emmermacher zu Ehren, ebenso das Geschwister-Trio Hannah, Mareike und Yannik Strunk vom TSC Fischbeck. Für ihre herausragenden Einzel-Leistungen wurden Sina Pohl (Diskus), Felix Hohlweck (Crosslauf), beide TuSpo Bad Münder, Malte Siebert vom ESV (1000 Meter) und Stefan Hölscher (Dreisprung) vom MTV Coppenbrügge geehrt. Verdientermaßen stellte Schäfer die überragenden Leistungen von Deborah Brodersen (VfL Hameln), die mit ihrem Deutschen Meistertitel im Siebenkampf der Schülerinnen für den Knaller der Saison sorgte, besonders heraus. Brodersen holte sich außerdem noch drei Landestitel, ist fünfmal in der Deutschen- undzwölfmal in der Landesbestenliste mit ihren Bestleistungen vertreten. Die gestifteten Pokale für die relativ besten Leichtathleten gingen bei den Mädchen zum zweiten Mal an die zehnjährige Mara Zielonka vom VfL Hameln und zum ersten Mal an den neunjährigen Melvin Meyer vom MTV Coppenbrügge. Bei dieser Relativwertung werden die Bestleistungen im Verhältnis zum Lebensalter gewertet.

Deborah Brodersen.
  • Deborah Brodersen.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare