weather-image
19°
×

Innenstadt kann profitieren

Deal mit Chancen

Die mit politischer Rückversicherung zwischen Landrat Jörg Farr und Bürgermeister Thomas Priemer ausgehandelte Einigung in Sachen IGS-Neubau und Übertragung des Hallenbades ist ein wichtiger Schritt für die Stadtentwicklung in Rinteln. Denn mit der Entscheidung, die IGS vom Kollegienplatz an die Burgfeldsweide zu verlegen, wird der Weg frei gemacht für eine Weiterentwicklung der Innenstadt. Der Altbau des Ernestinums kann ebenso einer neuen Verwendung zugeführt werden wie die Anbauten und die Pavillons. Dass die Stadt die Liegenschaften im Rahmen der Vereinbarung übertragen bekommt, wiegt die ungeliebte, aber mit einem Sanierungszuschuss von 2,3 Millionen Euro versüßte Übernahme des Hallenbades mehr als auf.

veröffentlicht am 10.05.2016 um 19:28 Uhr
aktualisiert am 04.10.2016 um 16:13 Uhr

295699_0_org_270_008_4506972_ri_reinekingcb

Autor

Chefredakteur zur Autorenseite

Nur so wird sichergestellt, dass die künftige Entwicklung rund um den Kollegienplatz direkt von der Stadt gesteuert werden kann. Für den Einzelhandel in der Stadt und für die Altstadtbewohner wäre unter anderem eine Nutzung ideal: die als Standort für einen Lebensmittelmarkt, damit diese Versorgungslücke im historischen Stadtkern endlich geschlossen wird.

Kommentar

Stefan Reineking Chefredakteur



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt