weather-image
Selbstständig machen: Training für Arbeitslosengeld-II-Empfänger / Job-Center, Gründerzentrum und Volkshochschule arbeiten zusammen

Daumen hoch beim Z.U.G. - Staatsknete zur Existenzgründung

Landkreis (cst). Ein Trainingsangebot für Arbeitslosengeld-II-Empfänger, die in die Selbstständigkeit streben, hat das Job-Center aufgelegt. Dabei arbeiten die Volkshochschule, das Zentrum für Unternehmensgründung und -sicherung (Z.U.G.) des Landkreises und das Job-Center eng zusammen. Eine erfolgversprechende Existenzgründung kann maximal zwölf Monate finanziell gefördert werden. Ziel sei es, dass ALG-II-Empfänger ohne staatliche Unterstützung auskommen, berichtet Bernd Dittmer, stellvertretender Geschäftsführer des Job-Centers.

veröffentlicht am 05.02.2007 um 00:00 Uhr

Dabei denkt Dittmer nicht nur an diejenigen unter seinen "Kunden", wie er die ALG-II-Empfänger nennt, die in die Selbstständigkeit drängen. Wichtig sind ihm ebenso die, die diesen Weg bereits gegangen sind und bislang nicht ohne staatliche Hilfe auskommen. Ziel der "Coaching-Maßnahme" sei es, ganz ohne Geld vom Staat auszukommen. Bis dieses Ziel erreicht sei, könne die Existenzgründung finanziell gefördert werden. Falls das Gründungsvorhaben als realistisch eingestuft werde, könne neben dem bisherigen Arbeitslosengeld II ein Einstiegsgeld gezahlt werden. Diese Zusatzleistung werde individuell angepasst und maximal zwölf Monate gezahlt, so Dittmer. Zusätzlich erhalte der angehende Existenzgründer ein VHS-Coaching das bis zu 40 Stunden umfasst, sowie die Teilnahmemöglichkeit an speziellen Seminaren. Damit sollen Wissenslücken geschlossen und dem Existenzgründer geholfen werden, sagt Alfred Reckmann, VHS-Fachbereichsleiter. Dazu würden externe Fachleute von der VHS beauftragt. Um diese Leistungen zu erhalten, müsse erst einmal eine ZUG-Beratung in Anspruch genommen und dort eine positive Bewertung eingeholt werden. Zusätzlich erstellten ALG-II-Empfänger und ZUG-Berater unter anderem eine Markt- und Branchenanalyse und ein Marketingkonzept einschließlich einer Ertragsvorschau. Das Coaching läuft seit September 2006. 26 "Job-Center-Kunden" haben sich nach Dittmers Worten bislang daran beteiligt. Reckmann erklärte, dass die Teilnehmer bisher sehr zufrieden seien. Er sei positiv überrascht, wie viele etwas auf die Beine stellen wollen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt