weather-image
17°

Das Unterzahlspiel kostet fast den Sieg HSG gewinnt 32:26

Handball (hga). In der Landesliga hat die HSG Schaumburg Nord durch den 32:26 (15:9)-Heimsiegüber die SV Söhre einen gelungenen Saisonstart gefeiert.

veröffentlicht am 10.09.2007 um 00:00 Uhr

"Im Endeffekt war unser Sieg hochverdient", bilanzierte HSG-Coach Claas Wittenberg eine Begegnung, die mit schlechten Zeichen begann. Tomasz Czerwinski sah in der 6. Minute die Rote Karte, nachdem er den Gäste-Torhüter mit dem Ball am Kopf traf. "Das war keine Absicht, aber sie haben es so ausgelegt", sagte Wittenberg. Die HSG steckte den Schock weg, spielte souverän und kam über 7:3 und 11:5 zur sicheren 15:9-Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt stand die HSG oft in Unterzahl auf dem Platz, die Fehler häuften sich. Auf 22:21 und 25:24 schmolz der Vorsprung, ehe das Absetzen auf 27:24 gelang. Jan Bruns machte im HSG-Tor in dieser Phase einige klare Chancen der Gäste zunichte, seine Vorderleute behielten die Ruhe und ließen sich den Vorsprung nicht mehr nehmen. Andre Steege (57.) und Stephan Eick (drei Zeitstrafen) sahen ebenfalls die Rote Karte. "Mein Team hat taktisch konsequent durchgespielt", zog Wittenberg ein positives Gesamtfazit. HSG: Lattwesen 8, Juretzka 7, Steege 7, Günzel 4, Hilbig 2, Daseking 2, Hecht 1, Czerwinski 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare